Hielt in der Hinrunde in Eilenburg seinen Kasten sauber: BFC-Keeper Dmitri Stajila.  Patrick Skrzipek

Sie sind nicht das treffsicherste Team der Liga. Das ist mit 51 Buden Cottbus. Sie haben nicht die beste Abwehr. Die hat mit 17 Gegentreffern momentan Lok Leipzig. Aber sie haben den besten Torjäger (Christian Beck). Und der BFC Dynamo ist insgesamt die Nummer 1 der Liga. Daran wird sich auch an diesem Wochenende nach dem Kick am S0nntag gegen den FC Eilenburg (13 Uhr, Sportforum) nichts ändern. 

Natürlich ist das nur eine Momentaufnahme. Auch kann man sich nichts davon kaufen, auf dem Platz an der Sonne zu überwintern. Aber es ist ein Indikator dafür, dass bei den Weinrot-Weißen in dieser Saison einiges richtig läuft. Wer in die 3. Liga will, muss an den Hohenschönhausern vorbei. Und angesichts der Ausgeglichenheit der Liga ist das eine Herkulesaufgabe für die Konkurrenz. 

Dynamo will seine Position ausbauen

Was Abwehr und Angriff angeht, könnte Dynamo an diesem Spieltag gegen Eilenburg ja noch Boden gut machen. Die Nordsachsen haben mit 21 Treffern die drittschlechteste Torausbeute der Liga. Gleichzeitig klingelte es bereits 47-mal im eigenen Kasten. Nur drei Teams in der Regionalliga Nordost kassierten noch mehr Buden. 

Gute Voraussetzungen also, dass Dynamo zum Abschluss des Kalenderjahres seine Poleposition noch weiter verbessern kann. Und damit dem Rest der Liga eine deutliche Ansage macht. 

Lesen Sie hier mehr aus dem Sport>>