Trainer Christian Benbennek will auch ohne seinen Kapitän Ronny Garbuschewski bei Tennis Borussia punkten. Foto: Patrick Skrzipek

Auf zum Traditionsduell. Seit der Wende entwickelte sich der Kick zwischen Tennis Borussia und dem BFC Dynamo im Lauf der Jahre zu einem echten Hauptstadtklassiker. Folglich geht Dynamo-Coach Christian Benbennek auch von einem heißen Tanz am Freitagabend (19 Uhr) im Mommsenstadion aus. 

„Man darf sich nicht davon blenden lassen, dass TeBe ein Aufsteiger ist. Sicher, sie sind zuletzt gegen Lok (0:4/die red.) böse unter die Räder gekommen. Aber sie haben Fürstenwalde mit 4:2 geschlagen, das muss man auch erst einmal hinbekommen“, ist der 47-Jährige gewarnt. 

Für Dynamo, das weiterhin auf die gesperrten Ronny Garbuschewski und Andor Bolyki verzichten muss, gilt es also vor allem konzentriert zu bleiben und das eigene Spiel durchzudrücken. „Sicher fehlen sie uns beide. Aber das kann ich ja nicht ändern. In Cottbus hätte uns Garbu nach dem Feldverweis helfen können, das Spiel zu beruhigen. Aber wir haben ja auch ohne ihn eine Stunde lang gezeigt, dass wir Fußball spielen können“, so Benbennek. Daran gelte es anzuknüpfen. Dann ist auch bei den Veilchen ein Dreier drin für den BFC.