BFC-Trainer Christian Benbennek will in den kommenden zwei Wochen der Vorbereitung die Zügel noch mal anziehen.  Patrick Skrzipek

Harmonie ist schön und gut. BFC-Trainer Christian Benbennek ist zwar begeistert über den Zusammenhalt seiner Truppe und die Art und Weise, wie schnell die Neuzugänge integriert worden sind. Doch Kuschelkurs ist nicht. Der Dynamo-Coach will, dass es in den letzten beiden Wochen bis zum Ligastart (24. Juli) ordentlich klappert. 

„Lok als Auftaktgegner wird uns da ganz anders fordern als Sparta Lichtenberg. Darauf müssen wir vorbereitet sein“, so der 48-Jährige. Daher wird er im Training jetzt vermehrt auf Zweikampfübungen setzen. 

Neues Schützenfest gegen Empor? 

„Wir haben bislang sehr viel im taktischen Bereich gearbeitet. Jetzt kommt es auf Eins-zu-eins-Duelle an“, sagt Benbennek. 

Der Spaß wird dennoch nicht verlorengehen. Denn schon am Mittwoch steht ja der nächste Gegner zum Warmschießen auf dem Programm. Nach Sparta bekommen es die Hohenschönhauser am Mittwoch in Empor mit dem nächsten Berlin-Ligisten zu tun.  Es wird vielleicht nicht wieder so ein Schützenfest wie beim 14:2 gegen Sparta, aber Tore satt sollte es geben. Anstoß im Sportforum ist um  18.30 Uhr.