Dynamos Darryl Geurts – hier im Duell mit dem Auerbacher Nico Donner – sollte durch seinen Doppelpack am vergangenen Wochenende Auftrieb bekommen haben.
Patrick Skrzipek

Das Lob kam aus berufenem Mund. „Für mich ist er einer der besten Spieler in der Liga auf dieser Position“, adelte BFC-Trainer Christian Benbennek Darryl Geurts am vergangenen Wochenende nach seinem Doppelpack beim 5:0 gegen Auerbach. Jetzt hofft man in Hohenschönhausen darauf, dass der Knoten bei dem 27-jährigen Linksaußen geplatzt ist. Tennis Borussia soll das am Sonntag (13 Uhr, Mommsenstadion) gleich mal zu spüren bekommen.

Im Vorjahr ließ der gebürtiger Stolberger aufhorchen. In der abgebrochenen Regionalligasaison traf er für Fürstenwalde in zehn Spielen immerhin sechsmal, hatte zudem drei Assists. Eine beachtliche Quote.

Durststrecke beim BFC für Darryl Geurts

Es begann auch gut für den Rheinländer bei Dynamo, der in den ersten fünf Spielen gleich zweimal einnetzte. Doch dann setzte eine Durststrecke ein. Egal wie er sich mühte. „Er hat es nicht ganz so einfach. In Fürstenwalde war das ganze System auf ihn zugeschnitten“, weiß Kollege Michael Blum.

Nun sollte es ihm Auftrieb geben, dass das Kapitel Torflaute vorbei ist. Wie sehr ihn der erste Treffer gegen Auerbach erleichterte, war bei der zweiten Bude zu sehen. Da zeigte er genau die Lockerheit gepaart mit Kaltschnäuzigkeit, die für Stürmer so nötig ist. „Er wirkte wie befreit. Das sollte ihm Selbstvertrauen für die nächste Aufgabe geben“, ist sich Benbennek sicher.

Lesen Sie mehr über den BFC im Sport >>