So jubelten BFC-Coach Christian Benbennek  und sein Keeper Dmitri Stajila nach dem Sige beim BAK. Am Sonnabend wollen sie gegen Lok Leipzig auch feiern.  Patrick Skrzipek

Der BAK - das war der fünfte Streich, folgt gegen Lok der sechste gleich? Zumindest haben sie sich das beim BFC Dynamo vorgenommen, wenn die Leipziger an diesem Sonnabend zum Rückrundenstart um 16 Uhr (live im mdr) im Sportforum gastieren. 

Dass das Hinspiel mit 4:1 gewonnen wurde, ist Schnee von gestern. Die Sachsen haben sich insgesamt stabilisiert und kommen mit dem Schwung eines 1:0-Derbysieges gegen Chemie ins Sportforum. Sie wollen versuchen den Neun-Punkte-Rückstand auf Spitzenreiter Dynamo zu verkürzen. Und sie haben zudem noch ein Nachholspiel in Luckenwalde am kommenden Mittwoch in der Hinterhand. Lok sieht sich noch nicht abgehängt.

Entsprechend gewarnt ist man beim BFC, der zuletzt fünf Mal in Folge einen Dreier einfahren konnte und nun die Lok zum Entgleisen bringen möchte. 

Ob das Spiel überhaupt stattfindet, stand lange auf der Kippe. Bei den Sachsen hatte es am Donnerstag einen Corona-Fall gegeben. PCR-Tests wurden nachgeschoben. Auch am Tag danach. Zwei weitere Akteure hatte es dann erwischt. Coach Almedin Civa beklagte, dass er nur eine Rumpftruppe zur Verfügung habe. Am Ende des Tages stand dann aber doch fest, dass die Leipziger anreisen wollen. Alles sehr spät. Eigentlich zu spät. Ob es zum Kick kommt? Abwarten ...

Für die Weinrot-Weißen erst einmal gut. Denn die sind ja gerade im Flow. Und auch Philip Schulz hat das Abschlusstraining mitmachen können. Alles bereit also für den nächsten Dreier. 

Lesen Sie hier mehr aus dem Sport>>