Haben allen Grund zur Freude: Der BFC dynamo feiert das Tor zum 2:0 gegen die VSG Altglienicke. Patrick Skrzipek

So kann es gerne weitergehen ... Teil 1 des Knaller-Viererpacks hat der BFC Dynamo bravourös gemeistert – 2:0 (1:0) gegen Angstgegner Altglienicke. Netter Nebeneffekt: Weil der BAK 1:3 in Rathenow patzte, sind die Weinrot-Weißen auch neuer Tabellenführer der Regionalliga Nordost.

Und beides macht die Brust für die kommenden Aufgaben richtig schön breit. Dienstag gibt es den Gipfel beim BAK (19 Uhr, Poststadion), am Sonnabend kommt Lok Leipzig und den Freitag drauf geht es dann zum Abschluss der Hitliste nach Cottbus.

Christian Benbennek erleichtert

BFC-Trainer Christian Benbennek war die Erleichterung nach 20 Tagen ohne Spiel anzumerken: „Ein verdienter Sieg, aber wir hatten schon Respekt, haben zuletzt ja einige Spiele gegen Altglienicke nicht zu knapp und auch noch verdient verloren.“

Vorbei! Denn wenn Torjäger Christian Beck (14 Treffer) mal total zugedeckt wird, treffen eben andere: erst Andreas Wiegel mit links in den Winkel des langes Ecks (38.), dann Michael Blum volley von links in den anderen Knick (51.).

Gelb-Rot für Alexander Siebeck

Altglienicke-Trainer Karsten Heine: „Zwei Traumtore, die Abschlussstärke des BFC hat den Unterschied gemacht.“

Darauf setzen die Dynamos auch am Dienstag beim BAK, Schließlich soll der gerade gewonnene Platz an der Sonne nicht gleich wieder weg sein. Alexander Siebeck wird nach seiner Gelb-Roten (83.) fehlen, dafür hat Marcel Stutter seine abgesessen.