Der aktuelle Jahrgang des BFC Dynamo hält nicht nur im Jubel fest zusammen, er ist eine echte Einheit. Foto: Patrick Skrzipek

Der BFC rockt die Regionalliga: Spitzenreiter, Herbstmeister. Aber ob Dynamo am Sonnabend im Sportforum zum Start der Rückrunde gegen Lok Leipzig (16 Uhr, MDR) nach dem 2:0 gegen Altglienicke und dem 3:1 beim BAK den Sieg-Hattrick anpeilen kann, ist noch offen.

Gestern wurde ein Lok-Spieler positiv auf Corona getestet und daraufhin das Training abgesagt. Stattdessen gab es PCR-Tests für alle Kicker und Betreuer. Die Ergebnisse sollen heute da sein. Erst dann steht fest, ob gespielt werden kann. Hoffentlich klappt’s, denn bei Dynamo läuft es prima.

 Trainer Benbennek schwärmt

Dass er da einen besonderen Jahrgang hat, weiß Christian Benbennek schon lange. Der Trainer, im dritten Jahr in Hohenschönhausen, sagte vorm Saisonstart im KURIER: „Das ist sicher der beste Kader, den ich bisher beim BFC hatte.“

Und das gilt nicht nur auf dem Platz. Ein Geheimnis des Erfolgs ist der Zusammenhalt. Benbennek schwärmt: „Die Jungs sind eine wirkliche Einheit, viele unternehmen auch in der Freizeit was zusammen.“

Vieles spricht für Dynamo 

Jeder ist für den anderen da, den Star lässt keiner raushängen. Benbennek: „Wir holen mit Christian Beck den Top-Jäger, für unsere Verhältnisse einen echten Star. Aber Beckus ist komplett auf dem Boden, ein echter Teamplayer. Oder Andreas Wiegel, der in Belgien bei einem Erstligisten war. Total normal.“

Und weil menschlich und auch sportlich passt, spricht nichts dagegen, dass es bei Dynamo weiter top läuft.

Lesen Sie hier mehr über den BFC >>