Fassungslos! BFC-Coach Christian Benbennek hat es die Laune gründlich verhagelt.  Foto:
Patrick Skrzipek

Die Gesichter – so sie es denn mit den Farben Weinrot-Weiß hielten – waren am Sonnabend im Jahnsportpark von Sekunde zu Sekunde immer länger geworden. Mit dem 1:5 gegen Altglienicke im Landespokal waren die Hoffnungen des BFC Dynamo auf den Einzug in den DFB-Pokal und damit die Aussicht auf mindestens 120.000 Euro Extrakohle „brutal“ gestoppt worden, wie es Trainer Benbennek ausdrückte. 

„Ich hab’ echt schlecht geschlafen“, meinte der aus Soltau stammende Übungsleiter. Und es lag nicht an der drückenden Hitze. „Das war ein Derby. Ein Halbfinale. Wir wussten, dass Altglienicke gut ist, aber so geht das nicht. Du spielst ohne jegliche Aggressivität und schmeißt dir die Dinger selber rein. Ich habe mich richtig geschämt. Zum Glück waren da keine Zuschauer“, sagte der 47-Jährige.

Wie ist dieser Kick – nennen wir ihn ruhig Totalausfall – nun zu bewerten? Als herber Rückschlag für die Ambitionen der Dynamos? Als Ausrutscher oder Schuss vor den Bug? „Ein Schuss vor den Bug ist das nicht. Das hätte vor einer Woche so sein müssen. Wir müssen das sofort analysieren und Konsequenzen daraus ziehen und kommendes Wochenende mit der richtigen Einstellung nach Leipzig fahren. Ich weiß, dass wir ganz anders Fußball spielen können“, meinte der auch am Sonntag immer noch angefressene Fußballlehrer.