Steht für das Derby gegen Lichtenberg auf der Kippe: BFC-Verteidiger Niklas Brandt.  imago/Picture Point

Genug Wunden geleckt. Einmal musste es ja passieren. Also will der BFC die kleine Scharte der ersten Saisonniederlage sofort wieder auswetzen. Was könnte da besser ins Programm passen als das Bezirksderby. Und das noch unter Flutlicht. Lichtenberg 47 gibt sich am Freitag (19 Uhr) im Sportforum die Ehre. 

Stimmung scheint da garantiert. So wie beim 6:0-Kantersieg gegen Tasmania. Oder beim 2:1 gegen Cottbus. Alles Flutlichtspiele! Darauf baut Dynamo auch diesmal. 

Dynamo mit Verletzungssorgen

Doch leichter gesagt, als getan. Dynamo hat mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. „Nicki Brandt und Marcel Stutter kriegen wir vielleicht noch hin für einen Kurzeinsatz. Aber Matthias Steinborn und Marvin Kleihs fehlen auf jeden Fall. Und Philip Schulz hat ein Knochenmarködem. Da kann keiner sagen, wie lange das dauert“, so BFC-Coach Christian Benbennek. 

„Doch Jammern gilt nicht. Da müssen wir uns durchbeißen. Und das wird nicht einfach. Lichtenberg hat bei Chemie gewonnen, gegen Hertha mit fünf Profis einen Punkt geholt. Und gegen uns sind die immer besonders motiviert“, erwartet Benbennek alles andere als einen leichten Gang. Auch wenn er um die Favoritenrolle weiß.