Christian Beck erzielt für den BFC Dynamo das Tor des Tages gegen Tennis Borussia.  Foto: Patrick Skrzipek

Der BFC Dynamo bleibt Spitzenreiter BAK nach einem Dreier im Mommsenstadion auf den Fersen. Durch das 1:0 (1:0) vor 1505 Zuschauern bei Tennis Borussia schoben sich die Weinrot-Weißen bis auf einen Zähler an den Regionalliga-Tabellenführer heran.  Allerdings haben die Moabiter eine Partie weniger absolviert als die Hohenschönhauser. Die steigt schon am Dienstag bei der Reserve von Hertha BSC. 

Nur nicht abreißen lassen, so das Motto der Dynamos. Entsprechend motiviert begannen sie gegen die Veilchen. Christian Beck konnte dann mit seinem mittlerweile elften Saisontor die Führung für die Gäste erzielen (13.). Beck verpasste nach Zuspiel von Andor Bolyki TeBe ein sprichwörtliches Veilchen. 

Die Weinrot-Weißen bestimmten in der Folge weiter das Spiel, konnten sich aber nicht höher belohnen. 

Matthias Steinborn gibt BFC-Comeback

Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild. Dynamo gelang es bei allem Bemühen einfach nicht, den Sack frühzeitig zuzubinden. So mussten die Weinrot-Weißen, bei denen Matthias Steinborn nach 73 Minuten sein Comeback feiern konnte, bis zum Schluss auf der Hut sein. Ein bisschen Kämpfen, ein bisschen Zittern. Langte aber am Ende doch. 

BFC-Trainer Christian Benbennek zufrieden: „Wir wussten, dass es heute eine ganz andere Geschichte wird als zuletzt gegen Auerbach. TeBe macht einem das Leben schwer. Die laufen an mit ihren drei Spitzen, attackieren früh. Das ist nicht einfach. Aber unsere Jungs haben sich den Dreier erarbeitet. Das freut mich ungemein.“

Lesen Sie mehr über den BFC im Sport >>