Zugang Theodor Bergmann deutete bei seinem 45-minütigen Debüt gegen Lichtenberg an, dass der BFC noch viel Freude an ihm haben kann. Patrick Skrzipek

Drei Tage vor dem Start noch ein Geheimtest? Ungewöhnlich! Aber für BFC-Trainer Christian Benbennek war der Kick gegen Lichtenberg 47 wichtig. „Wir hatten ja nur ein Testspiel gegen Babelsberg. Das war zu wenig, um sich einzuspielen. Wir wollten noch mal die Bedingungen simulieren, die uns am Freitag in Halberstadt erwarten mit Flutlicht und tiefem Boden“, so der Coach der Dynamos nach dem 1:1 (1:0) gegen den Bezirksnachbarn.

Benbennek lobt BFC-Neulinge

Es war auch die Chance für den Coach der Hohenschönhauser, die beiden Neuen über das Training hinaus weiter ans Team heranzuführen. „Basti Hertner hat 60 Minuten gespielt, hat das sehr, sehr ordentlich gemacht. Aber natürlich muss er erst mal die Bindung zur Mannschaft finden“, so Benbennek über den von Türkgücü München gekommenen Linksverteidiger.

Nach der Pause kam dann auch der Ex-Jenenser Theodor Bergmann zum Zug. Benbennek war zufrieden: „Er hat sofort das Spiel an sich gerissen. Er war sehr, sehr Ballsicher mit einer guten Übersicht. Es war wichtig, dass beide Kontakt zur Mannschaft hatten auch auf dem Platz. Damit wir so schnell wie möglich eingespielt sind.“

Dynamo: Bolyki trifft nach Beck-Pass 

Für Dynamo traf Andor Bolyki vor der Pause nach Zuspiel von Christian Beck (12.). Die Gäste, die am Sonnabend um 13 Uhr in Chemnitz aus der Winterpause starten, kamen durch Leon Gaedicke zum später Ausgleich (90.). Im Ligabetreib wäre das Remis für den BFC sicherlich zu wenig. Als Test erfüllte es seinen Zweck. 

Und wie heißt es im Theater so schön? Auf eine nicht gelungene Generalprobe, folgt eine umso bessere Erstaufführung.

Lesen Sie hier mehr über den BFC >>