Manuel Neuer (l.) und Alexander Nübel streiten sich bei Bayern um den Stammplatz. Für Trainer Flick ist Neuer die klare Nummer 1. Foto:
imago images/Lackovic

Nach dem 4:1 im Hinspiel bei Lazio Rom ist für den FC Bayern das Achtelfinalrückspiel (Mittwoch, 21 Uhr) eher Arbeitsroutine. Die spannendste Frage: Wer steht beim Titelverteidiger aus München im Tor? Manuel Neuer konnte das Abschlusstraining nicht mitmachen – wegen einer Erkältung. Wird das jetzt eine unverhoffte Chance für Alexander Nübel?

Der (wie Neuer auch) ehemalige Schalke-Keeper ist mit seiner Rolle als Dauerreservist seit Monaten unzufrieden. Nübels Berater hatte schon eine Ausleihe ins Gespräch gebracht, Monaco ist interessiert. Neuers Ausfall könnte den ehrgeizigen Nübel ein bisschen beruhigen.

Neuer war vor dem Abschlusstraining verschnupft in der Kabine geblieben. Der Nationalkeeper machte nur leichtes Indoor-Training. Bayerns Trainer Hansi Flick: „Manu ist etwas erkältet. Wir warten die Nacht mal ab und entscheiden dann vorm Spiel. Wir haben ja noch ein paar Stunden.“

Doch warum sollte Flick eine Verschlimmerung von Neuers Gesundheit riskieren, wenn der in einem fast bedeutungslosen Spiel im Kasten steht? Außerdem kann er damit den ungeduldigen Nübel etwas beruhigen. Der Ersatz-Torwart durfte in dieser Saison bisher nur beim 3:0-Sieg im Pokal gegen den 1.FC Düren und beim 1:1 in der Gruppenphase der Königsklasse gegen Atletico Madrid zwischen den Pfosten stehen.

Neben Neuer konnte auch Kingsley Coman wegen muskulärer Probleme nicht mit dem Team trainieren. Der Flügelflitzer machte nur eine Laufeinheit – Einsatz fraglich.

Am Weiterkommen gegen Lazio gibt es ohnehin keine Zweifel. Die Bayern werden damit wieder ein neuen Rekord einfahren. Zum 19. Mal stehen sie dann im Viertelfinale der Champions League und haben damit den FC Barcelona, der schon ausgeschieden ist, überholt. Trotzdem warnt Flick: „Wir müssen auf der Hut sein. Wir wollen auch dieses Spiel gewinnen. Wir haben eine gute Serie, die wollen wir fortführen.“

Die Bayern sind seit 18 Spielen (17 Siege) in der Königsklasse ungeschlagen. Beim einzigen Unentschieden stand übrigens Nübel im Tor…