Thomas Müller sagte dem Schiedsrichter deutlich, was er von der Gelben Karte gegen ihn hielt.  Foto:  AFP

Richtig gut und richtig witzig! Bayern-Star Thomas Müller (31) motzt und mischt Atletico Madrid beim bärenstarken 4:0-Champions-League-Start auf.

Und dank der Geister-Atmosphäre bekam es jeder mit: In der 21. Minute beim Stand von 0:0 bekommt der Ex-Nationalspieler eine unberechtigte Gelbe Karte, nachdem er den Ball spielte und dabei Verteidiger Kieran Trippier (30) leicht am Fuß touchierte. „Was ist hier los?“, echauffierte der Urbayer sich. „Wir spielen gegen Atletico Madrid, die größten Rabauken im europäischen Fußball, und ich krieg für so was Gelb, oder was?“

Aus dem Tritt ließ er sich bei Bayerns Machtdemonstration trotzdem nicht bringen. Mit einem Zuckerpass-Schnittstellenpass vernaschte er die komplette Defensive der Spanier und bediente Kingsley Coman, der seinen Doppelpack mit einem feinen Solo krönte (72.).

Hansi Flick wollte zu Müllers Motzen nichts sagen. Grundsätzlich gefällt dem Trainer aber dessen Redseligkeit: „Er coacht die Mannschaft, pusht immer wieder seine Mitspieler und ist mein verlängerter Arm auf dem Platz.“