David Alaba und Hansi Flick verstehen sich prächtig. Der Trainer macht sich jetzt für seinen Abwehrspieler stark, weil er ihn beim FC Bayern braucht. Foto: imago images/Hübner

Hat David Alaba (28) nach dem Poker-Zoff beim FC Bayern doch noch eine Zukunft? Die Bayern zogen ihr Angebot nach monatelangen erfolglosen Verhandlungen  zurück. Doch der Abwehrspieler hat einen großen Fürsprecher. Triple-Trainer Hansi Flick. Der kämpft sogar im „ZDF-Sportstudio“ um seinen Abwehrmann.

„David ist hier ausgebildet worden, ist lange hier und ein absoluter Leistungsträger. Von daher wäre es eine gute Sache, wenn er weiter für Bayern München spielen würde“, erklärte Flick vor laufenden TV-Kameras und ergänzte: „Er sitzt jetzt allein auf dem Fahrersitz. Er muss entscheiden, wie er seine Zukunft sieht.“

Die Tür ist für Alaba, dessen Vertrag im Sommer 2021 ausläuft, noch nicht ganz zu. Vorstandsboss Kalle Rummenigge: „Wenn David bleiben möchte, was ich zumindest nicht ganz ausschließe, muss man darüber nachdenken, dass man irgendwie einen gesichtsschonenden Weg für beide Seiten findet.“

Wie wichtig der Österreicher für den Rekordmeister ist, zweigte er beim Spitzenspiel in Dortmund, als er kurz vor der Pause den wichtigen Ausgleich zum 1:1 machte. Bayern gewann am Ende 3:2.