Lasst uns sein ein einig Kreis von Spielern! Der BFC will am Sonntag als verschworener Haufen Fürstenwalde schlagen.  Foto: Patrick Skrzipek

Fürstenwalde vor Augen, aber den BAK im Sinn? Ein Gedanke, den man sich beim BFC Dynamo vor dem Regionalliga-Match gegen den abstiegsbedrohten FSV Union an diesem Sonntag (13 Uhr, Sportforum) schnell aus den Köpfen schlagen muss. Sonst gibt es womöglich ein böses Erwachen. 

Trainer Christian Benbennek weiß, wie er der Gefahr begegnen muss. Er wird seine Jungs einfach an das erinnern, was sie sich vor Saisonbeginn vorgenommen haben. „Wir haben uns geschworen, nur von Spiel zu Spiel zu schauen“, so der 48-jährige Niedersachse. 

Damit ist man gut gefahren. Und habe dementsprechend auch nicht nervös reagiert, als es mal fünf Spiele in Folge nicht so gut lief. Das hätten nur diejenigen gemacht, die von draußen auf den Klub geschaut hätten. Intern habe man sich zwar auch manchmal über liegen gelassene Punkt geärgert, aber das nach entsprechender Aufarbeitung abgehakt und sich voll fokussiert der nächsten Aufgabe gewidmet.  

Die wird gegen Fürstenwalde schwer genug. Union hatte einen guten Start mit beachtliche Ergebnissen gegen Altglienicke und Herthas U23. Danach rutschte Fürstenwalde  etwas ab und ist inzwischen an dem Punkt, an dem nur Einsatz zählt. „Die hauen sich dann einfach auch nur noch in jedem Match rein und schauen, was geht“, so der Trainer der Dynamos. 

Daher gilt es, Union schnellstmöglich diesen Zahn zu ziehen und zu zeigen, dass im Sportforum nichts zu holen ist. 

>>> Lesen Sie mehr aus dem Sport