Dran ist er noch. Aber verletzt! Igor Plastun von KAA Gent zog sich zum Auftakt der belgischen Meisterschaft eine kuriose Verletzung zu, die bei allen Männern in dieser Welt Horrorvorstellungen auslöst. 

Da tut einem nur beim Hören schon alles weh! Gent-Star Igor Plastun prallte am ersten Spieltag der belgischen Meisterschaft  bei einer Abwehraktion mit seinem Keeper Thomas Kaminski so unglücklich zusammen, dass der ihn mit dem Knie voll in der Körpermitte erwischte. Der Verteidiger des Vizemeisters verletzte sich an seinem allerbesten Stück und musste umgehend genäht werden. 

Zu allem Überfluss musste der ukrainische Verteidiger auch noch mitansehen, wie der Ball zum 2:1-Siegtreffer für Sint Truden ins Netz kullerte. Doppel-Schock also. Der 29-Jährige krümmte sich vor Scherzen, wurde umgehend ausgewechselt und sein Penis noch vor Ort mit meheren Stichen medizinisch behandelt. 

Ob das künftig Auswirkungen auf sein Liebesleben haben wird, ist noch nicht bekannt. Vergessen wird der 29-Jährige dieses Spiel aber mit Sicherheit nicht. 

Nicht die einzige Verletzung dieser Art im Profifußball. Vor zwölf Jahren hatte sich der Ex-Düseldorfer Bekim Kastrati in einem Testspiel gegen den FC Bayern  (2:3) sogar mal einen Hodenriss zugezogen und musste notperiert werden. Sechs Wochen fiel der albanische Angreifer aus.