BFC-Trainer Benbennek hofft auf einen Aufschwung seines Teams. Matthias Koch

Es war ein couragierte Auftritt des BFC Dynamo am vergangenen Spieltag gegen Spitzenreiter Altglienicke, auch wenn die Weinrot-Weißen am Ende nach dem 1:2 ohne Punkte dastanden. An diesen Vortrag würde Christian Benbennek mit seinem Team gerne anknüpfen können. Doch der Spielplan meint es nicht gut mit den in diesem Spieljahr noch sieglosen Dynamos.

Ob sich das im sechsten Auftritt des Jahres endlich ändern kann? Das zarte Pflänzlein namens Aufschwunghoffnung soll nicht gleich wieder mit der Wurzel rausgerissen werden. Denn mit dem kleinen Derby bei der U23 von Hertha BSC ist der Prüfstein (Freitag, 18 Uhr/Amateurstadion) wieder ein Spitzenteam.

Die Mannschaft von Andreas „Zecke“ Neuendorf liebäugelt noch mit dem Aufstieg. Der ist zwar kein Muss, aber wehren würde sich keiner. Favorit ist der Gastgeber jedenfalls.

Ein Erfolgserlebnis wäre so wichtig für Dynamo. Doch nach Hertha II stehen mit Lok Leipzig und Energie Cottbus die nächsten beiden Titelanwärter auf der Matte. Die vier ersten der Tabelle in unmittelbarer Abfolge − leicht ist anders …