Sport und Spaß: Die aufblasbaren Banden machen aus einem Rasen viele kleine Fußballplätze.  Privat

70 Teams, 500 Spieler und Spielerinnen, über 2000 Tore – was da am Sonntag im schönen Käthe-Tucholla-Stadion beim SSV Köpenick Oberspree los war, war einfach der Hammer. Das größte Mini-Fußballturnier, das es so bisher in Berlin gab, war ein Fußball-Fest für alle und tat nach den ganzen Monaten mit Corona-Pause so richtig gut.

Der 1.FC Union, der FC Viktoria, der FSV 63 Luckenwalde, Teams aus Mecklenburg Vorpommern und viele mehr waren dabei. Alle wollten erstmals auf den Air Pitches, den Spielfeldern mit dem aufblasbaren Bandensystem, kicken. Und so ging es am Sonntag rund neun Stunden lang im Drei-gegen-Drei und Fünf-gegen-Fünf in den Jahrgängen 2011 bis 2015 richtig zur Sache. Was für ein cooles Event.

Und das feierte in Köpenick Hauptstadt-Premiere. Hardy Brüning von 3v3-Deutschland und BazookaGoal: „In ganz Deutschland haben wir bereits mehrere solcher Turniere durchgeführt und treiben so die Entwicklung des Kinderfußballs mit an. Jetzt waren wir erstmals in Berlin, das freut uns sehr.“

SSV Köpenick-Oberspree machte es möglich

Privat
Auf dem engen Platz ist nicht viel Platz. Tricks im Eins-gegen Eins schaffen die entscheidenden Freiräume.

Möglich machte das die Köpenicker Fußball-Firma Zoccer mit Ex-Union-Profi Steven Jahn: „Als uns unsere Freunde von 3v3-Deutschland gefragt haben, ob und wo wir in Berlin so ein Turnier veranstalten könnten, haben wir sofort an unseren Kooperationsverein, den SSV Köpenick-Oberspree, gedacht. Die Jungs und Mädels waren sofort begeistert und fingen an zu organisieren.“

Lesen Sie auch: Einmal Eisbär, immer Eisbär! Dirk Perschau (57) feiert ein ganz besonderes 50-Jahre-Jubiläum >>

Besonders SSV-Nachwuchscoach Frank Schumann setzte alle Hebel in Bewegung. Innerhalb weniger Stunden stand das Grundgerüst des Mega-Funino-Events mit Sicherheitsdienst, Hygiene-Konzept, Hüpfburg, Essensversorgung, Tombola und Verkaufsständen. Schumann stolz: „Für unseren Verein ist das eine Riesennummer. Wir freuen uns, dass wir so ein Turnier als erster Berliner Klub ausrichten durften. Logisch, dass wir da alle mit vollem Eifer dabei waren.“

Ballkontakte, Torabschlüsse und Erfolgserlebnisse

Privat
Die Kids geben richtig Vollgss auf den kleinen Spielfeldern, haben Ballkontakte und lernen so die Fußball-Technik. 

Genau wie alle Kids am Sonntag. Das Kicken in den Luftfeldern machte so viel Spaß, dass niemand merkte, wie anstrengend eigentlich ein Drei-gegen-Drei und ein Fünf-gegen-Fünf sein kann. „In den Mini-Spielfeldern geht es nonstop hin und her. Die Kids haben viele Ballkontakte, Torabschlüsse und Erfolgserlebnisse. Das ist genau das, was die Kinder in dem Alter brauchen“, meint Brüning und Jahn ergänzt: „Niemand kann sich bei einem Drei-gegen-Drei auf dem Feld verstecken. Jeder wird gebraucht und ist wichtig, alle müssen hellwach und voll dabei sein.“

Lesen Sie auch: Zucker für die Fans! Union macht gegen den FC Bayern die Alte Försterei (fast) voll >>

Und das waren die rund 500 Kids auch. Von früh um 9 Uhr bis abends um 18:30 Uhr in insgesamt 304 Spielen wurden über 2000 Tore erzielt. Schumann happy: „Es war ein rundherum gelungener Tag. Die ganzen glücklichen Kinder – genau dafür haben wir das gemacht. Darum ging's. Mission erfüllt.“