Thomas Schaaf soll Werder Bremen vor dem Abstieg retten. Imago/Nordphoto

Das wird ein brutaler Showdown im Tabellenkeller! Drei Vereine, drei Plätze. Rettung, Relegation oder Abstieg. Die Anspannung bei Bielefeld, Bremen und Köln ist riesengroß.

Werder hat vor dem Showdown die Reißleine gezogen

Arminia ist vor dem Saisonfinale zwar auf Platz 15, hat aber das vermeintlich schwierigste Spiel beim VfB Stuttgart. Trainer Frank Kramer ist trotzdem zuversichtlich und fordert „Wucht, Geschlossenheit und Entschlossenheit, aber trotzdem auch gute Stimmung und Freude auf das große Ziel“.

Lesen Sie auch: Gänsehautmomente: Erst Union feiern, dann heiraten >>

Werder hat fürs letzte Spiel der Saison gegen Gladbach die Reißleine gezogen. Kult-Trainer Thomas Schaaf soll es richten. Mit einem Heimsieg ist mindestens die Relegation erreicht, vielleicht das rettende Ufer, wenn Bielefeld nicht in Stuttgart gewinnt. Schaaf will den Hanseaten-Trotz aus den Profis rauskitzeln: „Wir müssen an unsere Qualitäten glauben, zuletzt haben wir zu viel über uns ergehen lassen.“

1. FC Köln hat den leichtesten Gegner

Der 1. FC Köln hat den leichtesten Gegner. Ein Heimspiel gegen Absteiger Schalke. Problem ist nur: Die Geißbock-Elf kann mit jetzt 30 Punkten nicht mehr aus eigener Kraft nach oben klettern, muss auf Patzer der Konkurrenten hoffen.

Kurioses Szenario: Gewinnt Köln 1:0, verliert Bremen und schafft Bielefeld ein Remis im Ländle, rutschen die Kölner auf Platz 15 – bei gleicher Tordifferenz zu Bielefeld, aber mit mehr erzielten Treffern.