Schon im März wirkte Franz Beckenbauer angeschlagen.
Schon im März wirkte Franz Beckenbauer angeschlagen. dpa/Jens Kalaene

Die Fußball-Welt ist in großer Sorge um zwei ihrer größten Idole. Brasiliens Legende Pele (82) leidet an Krebs. Sein Gesundheitszustand hat sich zuletzt rapide verschlechtert. 

Lesen Sie dazu auch: „Halte durch, König!“: So schlecht geht es dem krebskranken Pele tatsächlich – übersteht Brasiliens Fußball-Ikone Weihnachten? >>

Viele Fans erkennen Beckenbauer nicht wieder

Einen Tag vor Heiligabend sendet nun Pele-Freund Franz Beckenbauer über die Sozialen Medien herzliche Weihnachtsgrüße. Das Foto dazu versetzt viele Fans aber in helle Aufregung. Der Kaiser sieht nicht gut aus. Viele erkennen ihn gar nicht wieder. Wie krank ist er wirklich?  

Die Initiative für den Post auf Instagram und Facebook ging vermutlich von Andreas Brehme (62) aus. Der Finalheld von 1990 hat seinen damaligen Teamchef offenbar besucht. Dabei entstand das Bild, das viele Betrachter jetzt erfreut – und erschreckt. Dem  77-Jährigen sind die gesundheitlichen Strapazen der letzte Monate nämlich deutlich anzusehen. 

Lesen Sie auch: Die schönsten Weihnachtslieder und Weihnachtsgedichte – alle Texte von „Stille Nacht“ bis „Drauß vom Walde komm ich her“ >>

Beckenbauer auf einem Auge erblindet

Dünn wirkt Beckenbauer, ausgemergelt, der Blick ist müde. „Wie geht es ihm?“, fragen Andi Brehme dann auch gleich mehre Fans besorgt. Eine Antwort bekommen sie vorerst nicht. Erst vor wenigen Wochen hatte Beckenbauer eine Reise zur WM nach Katar absagen müssen. Den „Bunte“-Lesern ließ er mitteilen, dass er nach einem Augeninfarkt auf dem rechten Auge erblindet sei. „Und mit dem Herzen muss ich aufpassen“, so die Fußball-Ikone.  

In dem Interview hatte sich der 77-Jährige aber auch kämpferisch gegeben. „Die Leute denken wohl, der lebt nimmer lang. Aber ich versuche, euch noch eine Weile erhalten zu bleiben“, versprach er. Jetzt hoffen die Fans, dass er damit recht behält. 

Seit August nicht mehr im Stadion

Aus der Öffentlichkeit hat sich der Weltmeister von 1974 schon seit Jahren zurückgezogen. Selbst seine Auftritte in Stadien sind selten geworden. Das sei eben „ganz schön anstrengend“, sagt er. Zuletzt hatten die Fans ihn beim Bundesliga-Spiel zwischen der TSG Hoffenheim und dem FC Augsburg (1:0) im August 2022 auf der Tribüne gesehen. Bei Begegnungen seines FC Bayern war er schon lange nicht mehr.

Franz Beckenbauer beim Spiel Hoffenheim gegen Augsburg im August.
Franz Beckenbauer beim Spiel Hoffenheim gegen Augsburg im August. dpa/Tom Weller

Unter dem weltmeisterlichen Weihnachtsgrüßen sammeln sich hunderte Kommentare. Da ist neben Sorge vor allem Dankbarkeit zu spüren. Viel erinnern an große Fußball-Momente. Ein Fan fast die Hoffnung wohl am besten zusammen: „Lang lebe der Kaiser!“