Jubeltraube der VSG Altglienicke im Berliner Pokalendspiel. Und das gleich sechs Mal. 6:0 fertigte das Team von Trainer Heine Viktoria 89 ab. Foto: Koch

Jawoll! Berlins Kult-Trainer Karsten „Kulla“ Heine (65) kann jubeln! Er ist mit der VSG Altglienicke Berliner Pokalsieger 2020 und hat das Ticket für das DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Köln (13. September) gezogen. 6:0 (1:0) fertigten die Südost-Berliner Regionalliga-Konkurrent Viktoria 89 im Jahnsportpark ab.

In der ersten Halbzeit konnten die Himmelblauen gegen die VSG noch mithalten, doch kurz vor dem Pausenpfiff machte Johannes Manske das 1:0 (45.) für Altglienicke. Von dem Schock konnten sich Viktorias Spieler nicht mehr erholen.

In der zweiten Halbzeit legte die Truppe von Heine dann erst richtig los. Als der Platzregen herunterkam, hagelte es drei Tore in zwei (!) Minuten. Erst trafen Linus Meyer und Patrick Breitkreutz (beide 69.), dann Christian Skoda (70.).

Das Spiel war entschieden. Doch Manske konnte nicht genug bekommen und sorgte für das 5:0 (76.). Joker Tugay Uzan traf in der 89.Minute zum 6:0-Endstand. Was für ein Sieg. Heine total happy: „Wir sind ein kleiner Verein, ein toller Erfolg. Das hohe Ergebnis hat keiner von uns geahnt. Jetzt wird gefeiert.“