Thomas Müller bejubelt sein Führungstor in Amsterdam beim Test gegen Holland, schickt nicht nur vier Spieler des Gegners. Foto: dpa/Federico Gambarini

Für alle neune reicht es nicht, aber das 1:1 (1:0) im Test gegen Holland ist nicht ganz übel. Trotzdem: Nach acht Siegen in acht Spielen ist Hansi Flicks Serie gerissen, der Glaube an eine erfolgreiche WM bleibt dennoch bestehen. Das Ergebnis ist gerecht. Das deutsche Tor erzielt Bayerns Thomas Müller mit seinem 43. Länderspieltor (45.+1) .

Als die Holländer dann aufdrehen, braucht die deutsche Mannschaft auch Glück. Kurz nach dem Ausgleich durch Steven Bergwijn (68.) nimmt Schiri Craig Pawson (England) nach Videobeweis etwas glücklich einen Foulelfer zurück. Thilo Kehrer hatte Memphis Depay im Strafraum beim Klärungsversuch am Fuß getroffen.

Starkes  Spiel ohne hochkarätige Ausfälle

Auch wenn Flick in seinem neunten Spiel als Bundestrainer erstmals keinen Sieg bejubeln konnte, kann er der Auslosung der WM-Gruppen an diesem Freitag in Katars Hauptstadt Doha entspannt entgegenblicken. Vier Jahre nach dem Vorrunden-Aus in Russland muss das DFB-Team auch eine schwere Gruppe nicht fürchten.

Beim ersten großen WM-Test vor rund 50 000 Zuschauern steckt die DFB-Auswahl auch hochkarätige Ausfälle lange weg. So fehlten aus dem Bayern-Block in Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Niklas Süle und Serge Gnabry vier potenzielle Stammkräfte. Flick setzte wieder auf Nico Schlotterbeck und David Raum in der Abwehr oder Jamal Musiala auf der Kimmich-Position im defensiven Mittelfeld.

Jamal Musiala vertritt Joshua Kimmich toll

Und da vertrat er seinen Bayern-Kollegen prima. Der 19-Jährige leitete nicht nur den Führungstreffer ein, sondern löste seine Aufgabe - mal technisch, mal körperbetont - sehr geschickt.

Trotz aller Bemühungen boten die Oranje-Abwehrstars um Virgil van Dijk nicht viele Räume. Der Lattentreffer von Timo Werner hätte wegen vermeintlicher Abseitsposition ohnehin nicht gezählt (21.). So brachte erst die letzte Aktion im ersten Durchgang die DFB-Führung. Werner setzte Musiala in Szene. Dessen scharfe Hereingabe klärte Tyrell Malacia in die Mitte, wo Müller mal wieder goldrichtig stand. Mit seinem 43. Länderspiel-Tor zog Müller mit Uwe Seeler gleich und liegt nun auf Platz acht der ewigen DFB-Torjägerliste. Deutscher Rekordtorschütze ist Miroslav Klose mit 71 Treffern.

Etwas Glück in der Schlussphase

Und Oranje? Die Gastgeber wirkten oftmals ratlos, was der Miene von Bondscoach Louis van Gaal anzusehen war. Erst in der Schlussphase wird Holland stärker, kam zum Ausgleich durch Bergwijn, der nicht gegebene Elfer und Schlotterbeck rettete auf der Linie (82.). Das war eine knifflige Phase für die DFB-Auswahl, die dem Bundestrainer einige Erkenntnisse geliefert haben dürfte.

Lesen Sie hier mehr aus der Welt des Sports >>