Füchse-Sportvorstand Stefan Kretzschmar ist schon während des Spiels gegen die Löwen bedient.   Foto: Michael Hundt

Rabenschwarzer Nachmittag für die Handball-Füchse! Anstatt Kurs auf die Quali für die Champions League zu nehmen, kriegen sie es von den Rhein-Neckar Löwen 23:29 (11:18) richtig deftig auf die spitzen Ohren. In einem Spiel, das nach den 60 Minuten auf dem Parkett erst richtig Feuer fängt.

Der Grusel-Film ist schnell erzählt: Katastrophen-Start mit Fehlern ohne Ende, 0:5 nach sechs und 1:7 nach acht Minuten, Zwischenhoch (10:12 mit drei Chancen auf den Anschluss/24.), dann geht’s wieder den Bach runter. Sportvorstand Stefan Kretzschmar hinterher: „Heute hat es an allen Ecken und Enden gefehlt. Und das Bitterste ist: Die Löwen haben es mehr gewollt.“    

Wer stößt den Bock um?

Man sieht förmlich, wie es in Kretzsche schon bei diesen Worten brodelt. Zwei-, dreimal Luft geholt, dann legt der ehemalige Weltklasse-Linksaußen richtig los: „Über Zielsetzungen brauchen wir nach so einem Spiel nicht zu reden. Wir müssen ernst mit der Mannschaft reden und mit ihr hart ins Gericht gehen.“

Kretzschmar geht die Stars frontal an: „Wenn es läuft, sind alle bei uns gut. Aber wenn es nicht läuft, findet sich kein Anführer, der das Heft in die Hand nimmt und den Bock umstößt.“

Trainer steht zum Kader

Damit nicht genug, Kretzsche, der schon während des Spiels – die Kappe tief im Gesicht – auf der Tribüne vor Frust in sich zusammensinkt und grübelt, stellt nach der dritten Bundesliga-Pleite am Stück das ganze System auf den Prüfstand: „Wir haben einen großen Kader und verteilen die Last auf viele Schultern. Die Löwen haben eine Stammsieben mit ganz klaren Zuordnungen.“ Rums!  

Trainer Jaron Siewert, der in der Auszeit bei 15:22 noch im Angriffsmodus ist („Wir haben noch 18 Minuten und eine Chance“), wird von Kretzsches Attacke kalt erwischt. Siewert kontert: „Wir haben Leute die vorangehen und müssen bei dem Programm, das wir haben, die Last verteilen. Ich bin überzeugt vom Kader und jedem Spieler.“

Ein bisschen von dem Feuer der Chefs zuvor auf dem Parkett hätte geholfen.