Neu-Fuchs Mathias Gidsel lässt sich im Olympiafinale von Tokio auch nicht von Frankreichs Superstars stoppen.
Neu-Fuchs Mathias Gidsel lässt sich im Olympiafinale von Tokio auch nicht von Frankreichs Superstars stoppen. Imago/Xinhua

Sommerpause war gestern, jetzt ackern die Handball-Füchse wieder für’s große Ziel: ab 4. September in der Bundesliga Platz drei vom Vorjahr toppen, im Pokal und in Europa ganz weit kommen.

Womit legen Handballer nach ein paar Wochen ohne Handball los? Klar doch – mit Fußball! Fabian Wiede (28) und Paul Drux (27) schießen Tore, da hätten auch Fans von Union und Hertha ihre Freude. Bei Mathias Gidsel (23) leuchten die Augen. Der neue Däne ist begeistert: „Ich bin hier bei einer richtig guten Mannschaft gelandet. Die Stimmung gefällt mir. Ich glaube, wir werden alle fleißig trainieren, um Magdeburg schlagen zu können.“

Neu-Fuchs Mathias Gidsel ist ein Erfolgsgarant

Das linke Rückraum-Ass, hinter dem mehr als halb Europa her war, kennt nach nur einer Woche in Berlin schon die geheimen Wünsche von Füchse-Macher Bob Hanning (54) und Sportvorstand Stefan Kretzschmar (49). Magdeburg ist nicht nur der Erzrivale, sondern auch amtierender Meister.

Mit Gidsel wollen die Füchse richtig durchstarten, der Däne gilt als echte Granate: 2021 Weltmeister (ins Allstar-Team gewählt) und Olympiasilber (MVP des Turniers in Tokio), 2022 Dänen-Meister mit GOG Handbold Gudme. Wow!

Mathias Gidsel verliebt sich sofort in Berlin

Klar, dass der 1,90-Meter-Recke auch mit den Füchsen viel vorhat: „Jetzt bin ich in Berlin. Als mir Stefan Kretzschmar das Angebot der Füchse unterbreitete, schlug ich sofort zu. Ich wollte in eine Großstadt. Berlin ist wunderbar. Hier ist für junge Leute immer was los. Ich wohne in Prenzlauer Berg. Für mich eine traumhafte Gegend.“

Ein bisschen Deutsch spricht er schon, wenn’s dennoch mal stockt, können seine Landsleute Hans Lindberg (40), Lasse Andersson (28) oder Jacob Holm (26) helfen.

Die Eingewöhnung hat Gidsel hinter sich und inzwischen verdaut: „Gudme ist ein Ort mit 8000 Einwohnern, jetzt lebe ich in einer Millionenstadt. Das ist schon ein komisches Gefühl. Aber inzwischen weiß ich, wie ich am schnellsten zum Sportforum komme.“

Noch zwei Top-Stars für die Füchse

Da hat Mathias die erste Woche allein trainiert: „Ich will mich immer weiter verbessern. Die Voraussetzungen sind bestens, die Trainingsmöglichkeiten im Sportforum auf Spitzenniveau.“

Trotzdem ziehen die Füchse nächste Woche ins Trainingslager nach Lübbenau im Spreewald. Da sind auch die anderen Neuen dabei. Schweden-Star Max Darj (30, EM-Titel 2022) kommt von Bundesliga-Konkurrent Bergischer HC und ist als Abwehrchef eingeplant. Russlands Nationalkeeper Wiktor Kirejew (35, ZSKA Moskau) soll mit Dejan Milosavljev (26) ein Top-Torwartduo bilden.

Lesen Sie hier mehr Sport-News >>