Fuchs Marian Michalczik wurde nach seiner Länderspielreise positiv auf Corona getestet. Er muss in Quarantäne, die Füchse sagen ihr Spiel in Kiel ab. Foto:
imago images/wolf-sportfoto

Erster Corona-Fall bei den Füchsen! Nach zwei negativen Tests nach der Länderspielwoche wurde Marian Michalczik am Dienstag positiv auf das Virus getestet. Die Nachuntersuchung am Mittwoch ergab das gleiche Ergebnis.

Nachdem am Montag bereits beim Stuttgarter Keeper Johannes Bitter (39) Corona nachgewiesen wurde, hatten sich Paul Drux (25) und Marian Michalczik vorsorglich in Isolation begeben. Dann die Hiobsbotschaft:  Michalczik hat sich ebenfalls das Virus eingefangen.

Wie der Verein mitteilte, zeigt der 23-Jährige bisher keine Symptome und bleibt bis auf Weiteres in Quarantäne. Sein Nati-Kumpel Drux bleibt erst einmal in Selbst-Isolation.

Damit fällt die für Donnerstag geplante Partie gegen den THW Kiel in Wasser. Der Rekordmeister hatte eine Verlegung beantragt, welcher der DHB stattgab – auch weil das Team aus dem Norden mit Hendrik Pekeler (29) und Patrick Wiencek (31) ebenfalls zwei Nationalspieler abgestellt hatte. Pekeler war es, der zuvor mehrmals die Sinnhaftigkeit der Nationalspiele zum aktuellen Zeitpunkt infrage gestellt hatte.

Michalczik hatte indes noch vor wenigen Tagen ein zuversichtliches Bild vermittelt: „Seitens des DHB ist hier absolute Professionalität gegeben. Wir treffen alle Vorsichtsmaßnahmen und haben regelmäßige Testungen, sodass wir da auf der sicheren Seite sind.“ Das war anscheinend nicht genug.

Bezüglich der Liga wird es nun eng. Der ohnehin schon proppenvolle Terminkalender wird durch die Neuinfektionen zusätzlich verkompliziert. Das Spiel der Füchse am Sonntag gegen die SG Flensburg-Handewitt (13.30 Uhr) soll nach aktuellem Stand jedoch stattfinden.