Marian Michalczik, Nationalspieler der Füchse, wurde positiv auf Corona getestet und befindet sich in Quarantäne. Foto: imago images/Agentur 54 Grad

Das gibt es doch nicht! Bei den Handball-Füchsen wurde Nationalspieler Marian Michalczik positiv auf Corona getestet. Dazu musste Paul Drux in Quarantäne, weil er mit Michalczik in Kontakt war. Die Füchse beantragten jetzt beim DHB des Spitzenspiels am Donnerstag gegen Meister THW Kiel abzusagen. Drei Stunden wurde dem stattgegeben. 

Damit haben die Füchse etwas Luft in der Bundesliga. Denn Sonntag folgt das Heimspiel gegen Vizemeister SG Flensburg-Handewitt (13.30 Uhr), das von dem Corona-Fall unberührt bleibe, wie die Füchse mitteilten.

„Ich hoffe, dass wir an die Leistungssteigerung der letzten Spiele gegen Flensburg-Handwitt anknüpfen können. Ich bin relativ optimistisch“, meinte Sportdirektor Stefan Kretzschmar.

Für ein wenig Missstimmung sorgte bei Kretzschmar die Länderspielnominierung von Kapitän Paul Drux. Denn der kam im Spiel gegen Estland gar nicht zum Einsatz. „Warum er dann überhaupt dabei war, hat mich im Nachhinein noch ein bisschen geärgert“, übte er Kritik. Die vorsorgliche Selbst-Isolation des Füchse-Kapitäns wird den Ärger bei Kretzschmar nicht unbedingt mindern.