Simon Ernst hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Nach drei Knie-Operationen will er bald wieder für die Füchse spielen. Foto: City-Press

Das ist für die Handball-Füchse die schönste Nachricht des Sommers. Nationalspieler Simon Ernst (26) wagt nach drei Kreuzbandrissen ein Sensations-Comeback. Es grenzt an ein Wunder!

„Nach einer positiven ersten Reha-Phase haben sich Simon Ernst und die Füchse dazu entschlossen, gemeinsam in die zweite Reha-Phase zu gehen und somit sein Comeback ins Visier zu nehmen“, schrieben die Füchse auf Twitter.

Der Rückraumspieler hatte im Oktober 2019 unsagbares Pech. Zum dritten Mal riss das Kreuzband an seinem bereits operierten Knie. Füchse-Manager Bob Hanning konnte es nicht fassen und erklärte damals: „Die Diagnose ist schockierend. Das ist zweifelsohne mein traurigster Tag als Geschäftsführer.“

Denn davor hatte Ernst gerade erst sein Comeback nach 18 Monaten Verletzungspause gegeben. Ein vorzeitiges Karriere-Aus des Europameisters von 2016 wurde befürchtet.

Doch Ernst kämpfte sich in der Reha wieder tapfer heran und gab nie auf. Wenn alles gut läuft, könnte Ernst noch in der nächsten Saison zum Einsatz kommen.