Füchse-Trainer Jaron Siewert kniet sich beim Spiel voll rein. Foto:  City-Press

Die Füchsen haben ihren Rhythmus gefunden. Seit der Corona-Zwangspause haben die Handballer zwei Siege in fünf Tagen eingefahren – und das fast ohne Training!

„Das durfte ich mir als erstes von den Spielern anhören“, erzählt Trainer Jaron Siewert (26), „die wollen jetzt am liebsten immer nur eine Einheit vor dem Spiel.“

Sowohl vor dem 31:29 beim Bergischen HC als auch vor dem 35:27-Kantersieg am Dienstagabend gegen Presov war das Team nur einmal zusammengekommen. Trotzdem lief es wie geschmiert. Die Berliner zeigten sich hellwach und leisteten sich - anders als noch zum Beginn der Saison - kaum Fehler.

Für Siewert ist es dennoch kein Erfolgsrezept: „Ich konnte glücklicherweise kontern, da wir momentan zweimal die Woche spielen und dadurch eh nicht viel mehr Freizeit möglich ist.“

Deswegen müssen seine Schützlinge am Mittwoch wieder ran, Athletiktraining steht auf dem Plan. „Und dann werden wir Ende der Woche noch zwei Handball-Einheiten einschieben, um uns auf Coburg vorzubereiten.“ Der Trainingsrückstand will schließlich aufgeholt werden und beim Aufsteiger wollen sich Siewert und Co. am Sonntag (16 Uhr) keine Blöße geben.