Füchse-Ass Fabian Wiede steuert zum Erfolg bei der MT Melsungen vier Tore bei.  Foto: Imago/Eibner

33:25 (15:9) in Kassel gegen die MT Melsungen, dritter Sieg im dritten Spiel, saisonübergreifend schon der 13. volle Erfolg am Stück (Vereins-Rekord), zumindest bis morgen Nachmittag an der Bundesliga-Spitze! Die Handball-Füchse laufen heiß.

Nationalspieler Fabian Wiede, der vier Tore zum Erfolg beim aktuellen Team von Ex-Füchse-Hexer Silvio Heinevetter beisteuerte, hat als einen Baustein des Höhenflugs ausgemacht: „Wir sind als Mannschaft reifer geworden und enger zusammengerückt. Da habe ich ein sehr gutes Gefühl für die Saison.“

Trainer Siewert bleibt vorsichtig

Damit nicht genug. Wiede schwärmt nach dem Coup beim Möchtegern-Topteam in Hessen: „Das war eines der besten Spiele, welches wir in den letzten Wochen und Monaten gezeigt haben.“

Auch Trainer Jaron Siewert lobte seine Jungs: „Das war eine überragende erste Hälfte. Ich bin sehr froh, dass wir diese Hürde genommen haben.“

Übermütig wird Siewert aber nicht: „Schauen wir mal, wie die nächsten Spiele laufen. Dann können wir vom gelungenen Start reden.“ Nächste Aufgabe: Dienstag steigt das Hinspiel in der zweiten Runde der European League bei den Polen von Azoty-Pulawy (18.45 Uhr).