Zwei Punkte brauchen Trainer Jaron Siewert und seine Füchse am Sonntag in Göppingen. Foto: Imago/Contrast

Welch ein Absturz. Zum Jahresbeginn träumten die Füchse noch von der Champions League. Neun Spiele später finden sie sich auf Platz sieben wieder. Sechs Spiele verloren, gerade einmal drei gewonnen. Und das auch nicht gerade souverän. So verspielt die Mannschaft sogar die Teilnahme an der European League.

Im schlimmsten Fall bereits am Sonntag (16 Uhr) in Göppingen. „Die Mannschaft des Jahres 2021“, wie sie Füchse-Trainer Jaron Siewert nennt. Kein Wunder bei sieben Siegen in sieben Spielen, darunter zwei gegen die Rhein-Neckar Löwen, nach dem Jahreswechsel. „Sie hatten auch so ihre Probleme im letzten Jahr, aber haben nach der Nationalmannschaftspause viele enge Spiele für sich entschieden“, so Siewert. Der hat aber auch Schwachpunkte ausgemacht: „Man hat in jedem Spiel gesehen, dass sie in Phasen und mit gewissen Dingen Probleme haben, die wir für uns nutzen wollen.“

Doch erst einmal muss er die Probleme der eigenen Mannschaft in den Griff kriegen. Bei allen Schwächen des Gegners braucht es mal wieder mehr als nur eine Halbzeit. Keine einfache Sache. Erst recht nicht, wenn die Aussicht auf die Rückkehr von zuletzt ausgefallenen Spielern weiter sehr gering ist.