Füchse-Boss Bob Hanning ist dafür bekannt, dass er gerne auch mal kritische Worte ausspricht. Imago

Das hätte ein Bärendienst sein können. Mit seinen Giftpfeilen in Richtung Melsungen hatte Füchse-Boss Bob Hanning Anfang der Woche nicht nur für Schlecht-Wetter-Stimmung zwischen Berlin und Melsungen gesorgt, sondern dem Gegner auch noch eine perfekte Motivationsansprache gehalten. Bloß gut, dass sich die Füchse-Spieler davon nicht negativ beeinflussen ließen, sondern dem Druck standhielten und mit 35:32 in Melsungen gewannen.

Das Ziel heißt Olympia-Gold

Natürlich wurde auch Stefan Kretzschmar, der für Sky das Erlanger Spiel gegen Flensburg kommentierte, zu den Hanning-Äußerungen befragt. „Der Zeitpunkt ist natürlich denkbar ungünstig“, sagte der Sportvorstand der Füchse. Aber: „Als Vizepräsident des DHB steht es ihm schon zu, den Finger in die Wunde zu legen und die Nationalspieler anzustacheln, um bei den olympischen Spielen die bestmögliche Leistung zu bekommen. Im Grunde geht es ihm um die Sache.“ Und die heißt Olympia-Gold.