Füchse-Sportvorstand Stefan Kretzschmar. dpa

Die Füchse sind wieder in Mannschafts-Training eingestiegen und haben ein großes Ziel: oben angreifen!

„In jeder Woche wurde mein Grinsen etwas breiter, weil ich mich so auf den Saisonstart und diese tolle Mannschaft gefreut habe,“ sagt Sportvorstand Stefan Kretzschmar beim Start in die Vorbereitung am Freitag.

Nach den Abgängen von Stipe Mandalinic, Michael Müller und Kevin Struck ist das Team mit 17 Spielern fix. Mit dabei sind die Neuzugänge Milos Vujovic (Linksaußen, Tatabanya), Lasse Andersson (Rückraum links, Barcelona), Marian Michalczik (Rückraum links/ Mitte) und Rückkehrer Fredrik Genz (Tor, Essen).

„Wir haben abgewogen, wie klein der Kaders sein darf beziehungsweise wieviele Jungs wir brauchen – damit es sportlich und ökonomisch tragbar ist,“ führt der ehemalige Linksaußen weiter aus. Mit dem Endprodukt ist Kretzschmar durchaus zufrieden: „Wir können eine Spitzenmannschaft sein und das wollen wir auch. Die Champions League-Plätze sind sind ein ambitioniertes Ziel, das ich aber optimistisch sehe.“

Jetzt geht es allerdings erst einmal darum, die Spieler wieder in Form zu bringen. „Die müssen erst einmal den Handball wieder gerade auf's Tor werfen“, scherzt Neu-Trainer Jaron Siewert. „Wir müssen nach der langen Pause jetzt langsam anfangen und dürfen nichts überstürzen. Aber das sind alles Profis, die das Jahre lang gemacht haben. Die haben das Handballspielen nicht verlernt.“