Wo er ist, ist auch der Erfolg: Viran Morros gilt als einer der weltbesten Verteidiger. Foto: Imago/Mathias Bergeld

Der alte Abwehrchef ist weg (Jakov Gojun/35 nach Zagreb), der neue kommt erst zur nächsten Saison (Schwedens Vize-Weltmeister Max Darj/29). Das Loch dazwischen muss gestopft werden. Nicht irgendwie, die Füchse machen das mit einer echten Handball-Granate: Gestatten, hier kommt „Senor Erfolg“ Viran Morros (37)!

So einen hatten die Füchse noch nie: Weltmeister 2013, Europameister 2018 und 2020, demnächst mit Spanien in Tokio auf Jagd nach Olympia-Gold. 14 Meistertitel in Spanien (Ciudad Real, FC Barcelona) und Frankreich (Paris SG), dreimal Champions-League-Sieger mit Ciudad Real und Barca, insgesamt 34 Klub-Titel. Wow!

Kretzsche ist begeistert

Und: Die 1,99-m-Kante gilt bei allen Experten als einer der weltbesten Verteidiger, womit wir wieder beim Abwehrchef der Füchse wären. Trainer Jaron Siewert (27) ist entzückt: „Ich freue mich auf einen sehr erfahrenen und extrem cleveren Abwehrspieler, von dem ich in Sachen Teamgeist, Ehrgeiz und Professionalität nur positives gehört habe.“

Nicht nur das. Sportchef Stefan Kretzschmar (48) ergänzt: „Viran gibt uns bei der weiteren Entwicklung viel Erfahrung und Gewinnermentalität, hat einen großartigen Charakter und mich in den Gesprächen absolut überzeugt. Ich freue mich sehr, dass ihn die Herausforderung Füchse Berlin so gereizt hat.“

Viran Morros wird auch Mentor

Kretzsche setzt nicht nur auf die sportlichen Qualitäten von Morros: „Er wird auch Mentor für unsere jungen Spielen sein.“

Auch Manager Bob Hanning (53) ist megastolz auf den Transfercoup: „Seine Verpflichtung ist etwas ganz Besonderes. Ich freue mich, dass er das Angebot von uns mit so viel Enthusiasmus angenommen hat.“ Auf geht’s!