Füchse-Trainer Jaron Siewert  ist glücklich über den Euro-Gruppensieg und hofft jetzt auf einen Schub in der Bundesliga. Foto: dpa

Der erste Sieg nach vier Niederlagen am Stück ist für die Füchse ein ganz ganz wichtiger. Mit dem 29:19 gegen Sporting Lissabon im polnischen Plock haben Berlins Handball-Riesen den Gruppensieg in der EHF European League perfekt gemacht und gehen damit der starken deutschen Konkurrenz mit dem SC Magdeburg und den RN Löwen in den folgenden K.o.-Runden aus dem Weg. „So werden wir keinen deutschen Gegner vor dem Final Four treffen. Das ist erst einmal ganz angenehm“, sagte Trainer Jaron Siewert

Weiter geht es für die Füchse im Achtelfinale. Das Hinspiel beim österreichischen Vertreter HC Fivers Margareten steigt am 23. März in Wien. Das Rückspiel findet eine Woche später in Berlin statt. Der Gewinner der Paarung trifft im Viertelfinale auf den Sieger der Duelle zwischen dem französischen Verein HB Montpellier und den Kadetten Schaffhausen aus der Schweiz.