Der Bergische HC nimmt Jacob Holm in die Mangel, trotzdem trifft der Dänen-Fuchs sechsmal. So kann er gern auch am Dienstag ballern. Foto: imago images/Nordphoto

Mit Rückenwind Punkte für Europa sammeln! Nach dem 31:29 beim Bergischen HC sind die Handball-Füchse bis in die Fellspitzen motiviert. Am Dienstag soll gegen die Slowaken von Tatran Presov  der nächste Erfolg her (20.45 Uhr).

„Natürlich wollen wir auch das zweite Heimspiel in der European League siegreich gestalten“, sagt Trainer Jaron Siewert (26), der in der Gruppenphase bereits ein 30:23 gegen Kristianstad feiern durfte.

Gegner Presov hat ebenfalls erst ein Euro-Spiel absolviert (22:28 gegen Nimes). Die Partie gegen Bukarest musste wegen Corona-Fällen abgesagt werden. Deshalb blieb Siewert vor allem Videomaterial aus der Liga, um sich taktisch auf den slowakischen Serienmeister vorzubereiten: „Wir können uns auf lange Angriffe einstellen und müssen da bis zur letzten Sekunde hoch konzentriert sein.“

Defensiv kann das international besetzte Team mit mehrfacher Champions-League-Erfahrung auf einen groß gewachsenen Mittelblock setzen. Siewerts Plan: „Den müssen wir gut in Bewegung bringen und unser eigenes Tempo durchziehen.“ Ein Problem: Der Klub, für den Ex-Fuchs Dainis Kristopans (30) von 2009 bis 2015 auflief, agierte zuletzt immer mit unterschiedlichen Schlüsselspielern. Siewert: „Das ist eine kleine Wundertüte, mit welchem Personal sie antreten.“

Er selbst kann auf den Großteil seiner Schützlinge bauen. Es fehlen aber weiterhin Marian Michalczik (23) und Milos Vujovic (27/beide Corona-Quarantäne) sowie Marko Kopljar (34), der aktuell an muskulären Problemen in den Adduktoren laboriert.