Achtung, Füchse! Stuttgarts Viggo Kristjansson ist in Torlaune.  Foto: imago images/foto2press

Schlussspurt in den Mammut-Wochen! Im fünften Spiel in 15 Tagen empfangen die Füchse am Dienstag den TVB Stuttgart (18 Uhr, Schmelinghalle) und wollen ihre Siegesserie in der Liga fortsetzen. 

„Stuttgart ist mit die Überraschungsmannschaft der Saison. Die spielen einen schnellen konsequenten Handball und haben es der einen oder anderen Mannschaft schon sehr, sehr schwer gemacht“, warnt Trainer Jaron Siewert (26).

Das Team um Nationaltorhüter Jogi Bitter (38) konnte in dieser Spielzeit bereits den SC Magdeburg in eigener Halle besiegen, knöpfte zuletzt Minden zwei Punkte ab und lauert mit zwei Spielen mehr auf dem Konto in der Tabelle direkt hinter den Füchsen.

Lesen Sie auch: Füchse verlängern nicht mit Simon Ernst >>

„Das wird eine große Aufgabe für uns, hier zu Hause ans Optimum zu gehen, damit wir gewinnen. Die elf Tore plus gegen Ludwigshafen sind nichts mehr wert, dann steht wieder alles auf Null“, weiß Siewert, „da müssen wir erneut unsere Stärken durchbringen und uns gut auf ihre einstellen.“

So zum Beispiel auf den torgefährlichsten Spieler der Schwaben: Rückraum-Ass Viggo Kristjansson (27), der mit bisher 88 Treffern nicht nur die mannschaftsinterne Statistik anführt, sondern darüber hinaus ligaweit zweitbester Werfer ist. Zum Vergleich: Hans Lindberg (39) als Topscorer der Füchse hat bisher 52 Tore auf dem Konto.

Vorteil Füchse: Beim 34:23 bei den Eulen konnten die Schützlinge von Jaron Siewert nicht nur ihr Ego pushen, sondern auch Kräfte schonen. „Das könnte helfen“, weiß der Trainer, „vielleicht haben wir dadurch am Ende hinten raus etwas mehr Luft.“