Es ist zum Schreien. Fuchs Milos Vujovic wurde nach seiner Länderspielreise positiv getestet. Foto: imago images/Gora

Und wieder hat es einen erwischt. Nach der Corona-Infektion von Marian Michalczik (23) wurde nun auch Füchse-Spieler Milos Vujovic (27) positiv getestet. Daraufhin wurde Das Bundesliga-Spiel der Füchse am Sonntag gegen Flensburg abgesagt.

„Jetzt müssen wir darauf achten, dass unsere Spieler die bestmögliche medizinische Versorgung bekommen. Bis auf weiteres befindet sie sich der gesamte Kader in Quarantäne“, sagt Geschäftsführer Bob Hanning (52).

Am späten Freitagabend erhielten die Berliner die Nachricht, dass auch der Montenegriner mit dem Coronavirus infiziert ist und die Nationalmannschaftsreisen einen weiteren Tribut fordern. Nach zwei Spielen mit seiner Auswahl gegen Kosovo und Rumänien im Rahmen der EURO 2022-Quali hatte Vujovic zunächst zwei negative Test vorweisen können und deswegen auch bereits mit der Mannschaft trainiert. Deswegen muss jetzt das ganze Team in häusliche Isolation.

In enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Wohlfahrt sowie Dr. Kainzinger werden die weiteren Maßnahmen zur Gesundheitsbewahrung der Spieler abgestimmt.

„Es zeigt, dass das HBL-Hygienekonzept greift“, sagt Hanning. „Die Spieler werden sich am Montag und Mittwoch weiteren Testungen unterziehen und danach wird die weitere Vorgehensweise für das kommende Wochenende entschieden.“

Damit steht auch das für Dienstag angesetzte EHF-Spiel gegen Sporting Lissabon auf der Kippe. „Wir sind mit der EHF in Kontakt, um nach dem Bundesligaspiel auch das für Dienstag angesetzte Gruppenspiel der European League, zu verschieben“, bestätigt Hanning.