Füchse-Torjäger Hans Lindberg schenkt Stuttgart-Torwart Jogi Bitter einen ein. Foto: City-Press/Moritz Eden

Es läuft einfach! Gegen den TVB Stuttgart feiern die Handball-Füchse ein 31:25 (15:15) und sichern sich den vierten Tabellenplatz.

41 Sekunden nach dem Anpfiff erzielte Stuttgarts Alexander Schulze (23) den ersten Treffer für die Gäste, zehn Sekunden später glich Jacob Holm (26) aus, wieder zehn Sekunden später erhöhten die Schwaben auf 2:1. Die beiden Teams schenkten sich nichts!

Es war Mijajlo Marsenic (27), der die erste Führung für die Hausherren besorgte (4., 3:2), Hans Lindberg (39) konnte mit einem Hattrick den Vorsprung ausbauen (9., 7:4). Der Däne war es auch, der seine Mannschaft erstmals auf fünf Tore in Front brachte (19., 14:9).

Dann allerdings brachen die Füchse dann ein. Wiederholt leisteten sich die Schützlinge von Trainer Jaron Siewert (26) unnötige technische Fehler oder scheiterten an Nationaltorhüter Johannes Bitter (38). Glücklicherweise hielt auch Füchse-Keeper Dejan Milosavljev (24) mehr als mit, lieferte satte 18 Safes.

Nach der Pause kamen die Füchse energisch zurück, konnten sich durch Treffer von Lindberg, Lasse Andersson (26) und Tim Matthes (21) wieder absetzen (40.,24:16). Am Ende war es erneut Lindberg der mit seinem elften Tor zum 31:21 (55.) den Sack dann  vorzeitig zumachte.