Alle Eltern, die für ihre Kinder Kindergeld bekommen, erhalten auch den Kindergeld-Bonus – und der ist bald auf dem Konto. imago

Für manche ist es ein Tropfen auf den heißen Stein. Dann zum Beispiel, wenn Eltern in Vollzeit von zu Hause aus weiter arbeiten, aber gleichzeitig die Kinder zu Hause betreuen. Wer da jetzt seit Monaten auf dem Zahnfleisch kraucht, dem werden die 150 Euro Kinderbonus wenig nützen. Für andere ist es ein kleiner Strohhalm. Familien mit wenig Geld, die jetzt auch noch zu Hause für warmes Essen sorgen müssen, weil die Verpflegung in Kita oder Schule wegfällt, warten händeringend auf die Finanzspritze der Bundesregierung. Fakt ist: Der Kinder-Geld-Bonus kommt innerhalb des nächsten Monats auf das Konto. Wer Geld bekommt, wann es ausgezahlt werden soll und was man dafür tun muss – die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Was ist der Kinderbonus?

Der Kinderbonus wird als Zuschlag zum Kindergeld ausgezahlt – 150 Euro gibt es für jedes Kind. Der Kindergeld-Bonus soll, wie schon im letzten Jahr, ein Ausgleich für Familien mit Kindern sein, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind – durch Einkommenseinbußen wegen Kurzarbeit oder häusliche Kinderbetreuung und gleichzeitig erhöhten Lebenshaltungskosten.

Lesen Sie auch:  Wenn Eltern Luft holen müssen: Eine Mutter-Kind-Kur als rettender Strohhalm >>

Wer hat Anspruch auf den Kinderbonus?

Alle Eltern, die für ihre Kinder Kindergeld bekommen, erhalten auch den Kinderbonus. Und zwar einmalig und für jedes Kind. Auch Familien, deren Kinder noch nicht geboren sind, aber noch in diesem Jahr zur Welt kommen, sollen profitieren. Der Kinderbonus werde für alle gewährt, die mindestens in einem Monat im Jahr 2021 Anspruch auf Kindergeld hatten.

imago
150 Euro Kinderbonus bekommen alle Familien mit aktuellem Kindergeldanspruch. 

Was muss man tun, um den Kinderbonus zu erhalten?

Nichts. Er wird automatisch ausgezahlt.

Lesen Sie auch: Überbehütet, konfliktscheu, keine Freunde: Rasenmäher-Eltern schaden ihren Kindern! >>

Wann wird der Kinderbonus ausgezahlt?

Im Mai, und zwar einige Tage nach der regulären Auszahlung des Kindergeldes. Für Kinder, für die in einem anderen Monat im Jahr 2021 Anspruch auf Kindergeld besteht beziehungsweise bestand (die noch geboren werden oder im Februar das letzte Mal Kindergeld bekommen haben), wird der Kinderbonus zu einem späteren Zeitpunkt ausgezahlt.

Wann wird im Mai das reguläre Kindergeld gezahlt:

  • Endziffer (der Kindergeldnummer) 0: 5. Mai
  • Endziffer 1: 6. Mai
  • Endziffer 2: 7. Mai
  • Endziffer 3: 10. Mai
  • Endziffer 4: 11. Mai
  • Endziffer 5: 12. Mai
  • Endziffer 6: 17. Mai
  • Endziffer 7: 18. Mai
  • Endziffer 8: 19. Mai
  • Endziffer 9: 21. Mai

Wird der Kinderbonus auf die Grundsicherung angerechnet?

Nein. Vom Kinderbonus profitieren besonders Familien mit geringen Einkommen, weil er nicht auf Wohngeld oder Arbeitslosengeld angerechnet wird.

Lesen Sie auch: So viel Taschengeld sollten Sie Ihren Kindern wirklich geben >>

Warum profitieren Besserverdiener nicht vom Kinderbonus?

Der Kinderbonus wird auf den Steuerfreibetrag angerechnet. Laut dem Deutschen Steuerzahlerinstitut profitiert eine Familie mit einem Kind ab einem zu versteuernden Brutto-Jahreseinkommen von rund 86.000 Euro nicht mehr vom Kinderbonus. Bei zwei Kindern gilt dies ab 90.000 Euro, denn dann ist der Freibetrag günstiger als das nun erhöhte Kindergeld.