Zaziki ist der perfekte Dip für den Grill-Abend! Vielleicht mit solchen Fleischspießchen? imago

Zaziki ist eine klassische griechische Vorspeise, die auch hierzulande in griechischen Restaurants auf keiner Vorspeisenplatte fehlt. Und natürlich gehört Zaziki zu einem guten Gyros. Aber auch beim Grill-Abend ist Zaziki (oder Tsatsiki) ein perfekter Dip fürs gebratene Fleisch oder einfach zum Brot, am besten Fladenbrot oder Ciabatta.

Verwendet wird für Zaziki griechischer Joghurt, der einen höheren Fettanteil hat als sonst in Deutschland üblicher Joghurt und nicht zuletzt auch deshalb intensiver schmeckt. Dazu kommen Gurke, Olivenöl und Knoblauch. 

Lesen Sie auch:  Scharfe Kartoffel-Schnitze: Die perfekte Beilage fürs Grill-Fleisch >>

Zaziki ist ganz leicht selbst gemacht und geht schnell. Hier das Rezept für vier Personen als Vorspeise:

Sie brauchen für Zaziki

  • 700 Gramm Naturjoghurt, ganz ideal ist griechischer Schafsmilchjoghurt. Normaler Joghurt mit hoher Fettstufe (10 Prozent) geht auch.
  • 1 Salatgurke
  • Salz
  • 2 bis 3 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Weißweinessig
  • 2 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung von Zaziki

1. Der Joghurt sollte erst mal eine Weile abtropfen. Das Zaziki wird cremiger, wenn dem Joghurt möglichst viel Wasser entzogen wird.  

Lesen Sie auch: Kräuterbutter selber machen: Dieses Rezept gehört beim Grillen einfach dazu >>

2. Die Gurke schälen und grob raspeln. In eine Schüssel geben und mit 1 Teelöffel Salz mischen. Eine Viertelstunde Wasser ziehen lassen. In ein Sieb umfüllen und möglichst viel Wasser rausdrücken. Die Gurke dann mit dem Joghurt mischen.

Lesen Sie auch:  Honigmelone mit Zitronensoße – dieses fruchtig-frische, süße Sommer-Dessert hat kaum Kalorien >>

3. Knoblauch schälen und durch die Presse zum Joghurt-Gurken-Mix dazudrücken. Essig und Öl unterrühren, noch mal mit Salz (wer mag, auch mit Pfeffer) abschmecken – und fertig!

Tipp: Noch besser schmeckt das Zaziki, wenn es ein paar Stunden durchgezogen ist.