Für herzhafte Gerichte wie die Kräuter-Polenta mit Paprikagemüse kocht man den Grieß am besten in gesalzenem Wasser mit Rosmarin oder in Gemüsebrühe.  Foto: Wolfgang Schardt/Gräfe und Unzer/dpa

Es muss nicht immer kompliziert werden, um lecker zu sein. Das zeigt dieses schnelle Rezept von Spitzenkoch Christian Rach.

Zutaten für 4 Personen:

  • Für das Paprika-Bohnen-Gemüse: 3 rote Spitzpaprika, 4 Knoblauchzehen, 6 EL Olivenöl, Salz, 300 g grüne Bohnen, 1 Zwiebel, 1 Dose stückige Tomaten (400 g), 1 kleiner Bund Bohnenkraut, Pfeffer
  • Für die Polenta: 1 kleine Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 3 EL Olivenöl, 1 l Gemüsebrühe, 170 g Polenta (Maisgrieß), Salz, Pfeffer, 3 Handvoll gemischte Kräuterblättchen (z. B. Petersilie, Oregano, Thymian, Liebstöckel)
  • Außerdem: 80 g Schafskäse (Feta)

Lesen Sie auch: Unglaublich lecker und gesund: Diese Fenchel-Rahm-Suppe ist der Hit - dank süßer Spezialzutaten >>

Und so wir die Kräuter-Polenta mit Paprika-Bohnen-Gemüse gemacht:

1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Für das Gemüse die Spitzpaprika waschen und halbieren, Stiele, Kerne und Trennwände entfernen und das Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden. 2 Knoblauchzehen schälen, fein hacken und mit den Paprikastücken und 3 EL Olivenöl in einer Schüssel mischen. Paprika auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im heißen Ofen (Mitte) ca. 20 Min. backen, dann herausnehmen.

2. Währenddessen in einem großen Topf reichlich Wasser mit 2 EL Salz zum Kochen bringen. Die grünen Bohnen putzen, in Stücke schneiden und im sprudelnd kochenden Wasser in 5-10 Min. leicht bissfest blanchieren. Bohnen in ein Sieb abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.

3. Die Zwiebel und die übrigen beiden Knoblauchzehen schälen, fein würfeln und im restlichen Olivenöl glasig anschwitzen. Die stückigen Tomaten aus der Dose angießen und alles 15 Min. köcheln lassen.

4. Währenddessen für die Polenta Zwiebel und Knoblauch schälen, würfeln und im Olivenöl farblos anschwitzen. Die Brühe angießen und aufkochen. Polenta unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen langsam in die kochend heiße Flüssigkeit einrieseln lassen. Alles gut verrühren und einmal aufkochen lassen.

Die Temperatur verringern, sodass die Polenta knapp unter dem Siedepunkt bleibt und nur gelegentlich Blasen wirft. Polenta mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt unter gelegentlichem Umrühren bei kleinster Hitze ca. 20 Min. ziehen lassen. Evtl. etwas Wasser angießen. Die Polenta soll eine weiche, cremige Konsistenz erhalten.

5. Das Bohnenkraut für das Gemüse abbrausen, trocken schütteln und die Blättchen grob hacken. Ofen-Paprika, Bohnen und Bohnenkraut zur Tomatensauce geben, evtl. noch etwas Wasser angießen und alles ca. 5 Min. kochen lassen, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

6. Zum Servieren die Kräuterblättchen für die Polenta abbrausen, trocken schütteln und hacken, dann unter die Polenta ziehen. Die Kräuter-Polenta auf vier tiefe Teller verteilen, darauf das Paprika-Bohnen-Gemüse geben. Den Feta darüberbröckeln und alles sofort servieren.

Lesen Sie auch: Genial einfach, genial köstlich: DIESER Cheesecake ist der Beste! >>

Rach-Trick: Polenta wird mit Parmesan und Kartoffel extra cremig

Wer eine besonders cremige Polenta zubereiten möchte, sollte zu fein gemahlenem Maisgrieß greifen. Das Maiskorn werde vorab geschält, deshalb sei es zarter, erklärt TV-Koch Christian Rach. Als Polenta Bianca passe es gut zu Fleisch oder Fisch.

Wer mag, gibt noch Parmesan dazu. Auch das sorge für zusätzliche Cremigkeit. Rach hat noch einen Trick für eine Polenta, die wie Sahne auf der Zunge zergeht. Er empfiehlt, aus mehlig kochenden Kartoffeln, Sahne und Butter ein fluffiges Püree herzustellen und zu einem Drittel unter die Polenta Bianca zu rühren. „Das gibt eine tolle Konsistenz, dazu geröstete Pilze oder Fisch kurz angebraten mit einem Tropfen Olivenöl und Zitrone.“