Die Mais-Chips können Übelkeit und Benommenheit hervorrufen.
Die Mais-Chips können Übelkeit und Benommenheit hervorrufen. imago (Symbolbild)

Sie werden in Bio-Qualität verkauft und sind dennoch gesundheitsschädlich: Mais-Chips, die in Filialen der Bio-Supermarktkette Alnatura verkauft wurden. Das Bio-Unternehmen hat die Mais-Chips jetzt wegen möglicher Verunreinigungen zurückgerufen und rät Verbrauchern: Auf keinen Fall essen, sondern die Packungen zurück in die Märkte bringen.

Betroffen seien Alnatura Mais-Chips Natur und Alnatura Mais-Chips Paprika mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 9. August 2022 bis 17. August 2022, teilte eine Sprecherin des Unternehmens mit Sitz in Darmstadt am Donnerstag mit. Die Ware sei bereits aus dem Verkauf genommen worden.

Tropanalkaloide nachgewiesen: Übelkeit, Benommenheit und Kopfschmerzen möglich

In einer Probe der Mais-Chips Paprika seien sogenannte Tropanalkaloide nachgewiesen worden. Tropanalkaloide sind natürliche Inhaltsstoffe bestimmter Pflanzen wie Bilsenkraut, Stechapfel und Tollkirsche. Sie können zu vorübergehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie zum Beispiel Übelkeit, Benommenheit und Kopfschmerzen führen.

Käufer der Chips sollten diese deshalb vorsorglich nicht mehr essen und können Produkte mit den genannten Mindesthaltbarkeitsdaten in die jeweiligen Märkte zurückbringen, wo sie Ersatz erhalten. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten des Produktes und andere Alnatura Produkte sind von dem Rückruf nicht betroffen.