Schafft man es, der besten Freundin das streng geheime Familienrezept zu entlocken, sagt sie meist: „Aber nicht weitergeben!“ Nicht so Food-Bloggerin Doreen Hassek. Sie teilt Omas Lieblingsrezept. Doreen Hassek/hauptstadtkueche.blogspot.com/dpa

Ich glaube in jeder Familie gibt es diese Rezepte, die von Generation zu Generation weitergereicht werden. Weil sie gut und einfach sind, nach Kindheit schmecken und Erinnerungen wecken. An einen geliebten Menschen, an ein schönes Gefühl im Herzen und im Bauch. Und mal ganz ehrlich, Leute: Das sind doch auch die besten Rezepte. Die, die man einer Freundin abschnorrt und die immer so zögerlich unter der Hand weitergegeben werden.

Lesen Sie auch: Super saftiger Zitronenkuchen: Dieser Kuchen ist nicht nur extrem lecker, sondern auch total günstig >>

Was diese Rezepte alle gemeinsam haben? Eine Gelinggarantie! Weil tausendfach erprobt und perfektioniert. Von mir bekommt ihr es heute frei Haus geliefert. Also ran an die Rührschüssel und ab damit in den Ofen damit. Schon eine Stunde später ist das kleine Kuchenglück perfekt.

Lesen Sie auch: Apfelkuchen vom Blech: Dieses Rezept müssen Sie probieren – der Quark macht ihn besonders saftig >>

Zutaten für einen mittelgroßen Gugelhupf oder eine Kastenform voll Schoko-Nuss-Kuchen:

  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tütchen Backpulver
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g Mehl
  • 1 Tafel Zartbitterschokolade
  • 1 Tafel Vollmilchschokolade
  • 2 EL Milch
  • Puderzucker
  • Zitronensaft
  • etwas Butter und Mehl für die Form

Lesen Sie auch: Schoko-Schoko-Schokokuchen: So wird er besonders lecker und schokoladig >>

Der Puderzucker für den Guss von Omas Schoko-Nuss-Gugelhupf sollte nur mit sehr wenig Zitronensaft verrührt werden.  Doreen Hassek/hauptstadtkueche.blogspot.com/dpa

So wird der Schoko-Nuss-Kuchen gemacht:

1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Schokolade mit dem Messer nicht zu klein hacken. Die Kuchenform mit etwas Butter ausreiben (das macht sich am Besten mit Küchenrolle) und mit ein wenig Mehl bestäuben, damit der Kuchen nach dem Backen nicht in der Form hängen bleibt.

2. Die Butter und den Zucker schaumig schlagen. Die Eier dazugeben und weiter aufschlagen. Die restlichen Zutaten unterrühren und den Teig in der Kuchenform verteilen.

3. Nun den Kuchen auf der mittleren Schiene zunächst 40 min backen. Danach unbedingt mit Alufolie abdecken (sonst wird er zu dunkel) und weitere 20 min backen, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

4. Den Puderzucker mit sehr wenig Zitronensaft verrühren. Tastet euch da vorsichtig ran, da der Zuckerguss superschnell zu dünn werden kann. Die Flüssigkeit wirklich nur teelöffelweise dazugeben. Den Kuchen mit dem Guss bestreichen und genießen.

Lesen Sie auch: Zwei in einem: Ein Rezept für Marmorkuchen, den jeder liebt >>

Mehr Rezepte von Foodbloggerin Doreen Hassek gibt es hier >>