In dieser Woche wird es richtig heiß – da bietet sich als leichtes Sommergericht eine kalte Gemüsesuppe an. Imago/snapshot, Imago/agefotostock

In dieser Woche wird es auch in Berlin richtig heiß – und das wirft bei vielen ein riesiges Problem auf: Was soll man bloß essen? Für deftige Gerichte ist das Wetter zu sommerlich – und wohl jeder sehnt sich nach einer Abkühlung, auch auf dem Teller. Aber: Es gibt auch Gerichte, die so sommerlich frisch sind, dass sie sogar bei 35 Grad im Schatten passen – und die obendrein leicht zuzubereiten und einfach günstig sind. KURIER hat drei Beispiele.

Gazpacho ist eine herzhafte Gemüsesuppe aus Spanien, die aber kalt serviert wird. Imago/Addictive Stock

Gazpacho: Kalte spanische Gemüsesuppe

Sie brauchen: 500 g Paprika (rot und gelb gemischt), 500 g Gurke, 400 g Tomaten, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 500 ml Tomatensaft, 4 Scheiben Toastbrot, 50 ml Olivenöl, 1 Zitrone

So geht’s: Paprika waschen, putzen, halbieren, Kerne und die weißen Häute im Inneren entfernen. Gurke schälen, halbieren und entkernen. Gemüse klein würfeln. Tomaten in kochendes Wasser geben, kurz drin lassen, herausnehmen, abschrecken und enthäuten. Dann vierteln und entkernen. Zwiebel und Knoblauch würfeln. Toastbrot in etwas Wasser einweichen. Alle Zutaten (gewürfeltes Gemüse, Zwiebeln, Knoblauch, Tomatenviertel, Tomatensaft, Toastbrot) in einem Mixer pürieren. Saft der ausgepressten Zitrone und Olivenöl zugeben. Mit Salz, Pfeffer, reichlich Paprikapulver und je nach Geschmack mit etwas Oregano abschmecken.


Gurkensalat mit Dill und einer leichten Marinade ist, gut gekühlt, im Sommer ein Genuss! Imago/Shotshop

Leichter Sommer-Gurkensalat

Sie brauchen: 1 Gurke, 1 Zwiebel, 2 EL Sonnenblumenöl, 2 EL Wasser, 1 TL Essig, 1 EL Zucker, Salz, Pfeffer, Dill

So geht’s: Gurke waschen, je nach Geschmack schälen und in dünne Scheiben schneiden, das geht am besten mit einem Gemüsehobel. Zwiebel schälen, waschen und in feine Würfel schneiden. Dill klein hacken. Alles zusammen in eine Schüssel geben. Aus den restlichen Zutaten eine Marinade zubereiten, am besten über Nacht durchziehen lassen und kalt genießen. Wer möchte, kann den Salat nach Bedarf variieren – er schmeckt auch gut mit roten Zwiebeln, außerdem verleihen Feta-Würfel zusätzlichen Pepp.


Zucchinipuffer mit Fetakäse-Creme sind sommerlich-leicht – und ganz einfach zuzubereiten. Imago/Westend61

Zucchinipuffer mit Fetakäse-Creme

Sie brauchen: 150 g Fetakäse, ½ TL abgeriebene Zitronenschale, 150 g Mehl, 2 Eier, 2 Zucchini, Dill, Olivenöl, Chiliflocken

So geht’s: Mehl mit 200 ml Wasser, den Eiern, Chiliflocken nach Geschmack, etwas Salz und Pfeffer zu einem glatten Teig verrühren, am besten mit einem Schneebesen. Zucchini schälen und grob raspeln, mit gehacktem Dill zum Teig geben. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zucchinimasse mit einem Teelöffel in kleinen Portionen in das Öl geben und von beiden Seiten goldbraun anbraten. Dann auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Fetakäse krümelig zerdrücken und in einer Schüssel mit Zitronensaft, 50 ml Wasser, Salz und Pfeffer cremig verrühren. Zucchinipuffer mit der Creme anrichten – guten Appetit!