Käsekuchen ohne Boden spart nicht nur Zeit. Viele finden die Creme pur auch am leckersten. Foto: Rama/dpa-tmn

Die Creme ist das Leckerste am Käsekuchen, oder? Für alle, die das so empfinden und auch noch Zeit bei der Zubereitung sparen wollen, haben wir ein Rezept. Dieser Käsekuchen braucht keinen Boden:

Zutaten:

125 g Pflanzenmargarine zum Backen

750 g Quark (20 Prozent Fett)

200 g Zucker

1 Packung Puddingpulver mit Vanillegeschmack

50 g Weichweizengrieß

4 Eier (Größe M)

250 ml Sahne zum Aufschlagen mit 19 Prozent Fett

Zubereitung:

1. Für den Käsekuchen ohne Boden den Backofen auf 150 Grad Umluft oder 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Springformboden fetten oder mit Backpapier auslegen und den Rand fetten.

2. Margarine bei kleiner Hitze im Topf schmelzen und dann zusammen mit dem Quark, Zucker, Puddingpulver und Weichweizengrieß mit dem elektrischen Handrührer cremig aufschlagen. Dann die Eier nacheinander kurz unterrühren sowie Sahne nach und nach zur Mischung gießen und unterrühren.

Lesen Sie auch: Cremig und ohne Risse: So gelingt der perfekte Käsekuchen! >>

3. Masse in die Form füllen und glatt streichen. Den Käsekuchen 60 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Den Kuchen eventuell nach ca. 45 Minuten mit einem Stück Alufolie abdecken. Den Ofen ausschalten und den Käsekuchen bei leicht geöffneter Ofentür im Ofen abkühlen lassen.

Ein Käsekuchen ohne Boden lässt sich auch gut am Vortag vorbereiten.