Würzfleisch ist ein köstliches DDR-Essen - und sehr einfach herzustellen. Fotos: Imago/Sabine Gudath, Imago/Panthermedia

Es gibt Gerichte, die gehörten einfach auf die Speisekarte jedes DDR-Restaurants, sind auch heute noch in vielen deutschen Lokalen mit Hausmannskost zu haben. Aber: Nur die wenigsten Genießer haben ausprobiert, wie diese Gerichte am heimischen Herd herzustellen sind. Das beste Beispiel ist das Würzfleisch: Einfach lecker, aber wie macht man das selbst? KURIER hat ein simples Rezept, mit dem Ihnen das Ost-Gericht ganz einfach gelingt.

Sie brauchen 600 Gramm Schweineschnitzel, 1 Zwiebel, 1 Liter Brühe, 1 Lorbeerblatt, 3 Esslöffel Butter, 5 Esslöffel Mehl, 150 ml Weißwein, etwa 150 Gramm geriebenen Käse, Zitronensaft, Worcestersauce.

Einfach lecker! Deftiges Würzfleisch ist ein echter Ost-Klassiker

So einfach zaubern Sie das Würzfleisch: Das Fleisch wird abgewaschen und trocken getupft. Die Zwiebeln werden fein gehackt. Dann wird die Brühe in einem Topf aufgesetzt. Das Fleisch und die Zwiebeln kommen mit dem Lorbeerblatt und etwas Salz und Pfeffer hinein. Alles muss dann leicht köcheln. Sobald das Fleischstück gar ist, wird es herausgenommen und nach dem Abkühlen in kleine Stückchen geschnitten.

Dann wird etwas Butter in einer Pfanne erhitzt und das Mehl zugegeben. Rühren, bis eine schöne Mehlschwitze entsteht. Diese kommt dann zur Brühe. Die Mischung wird noch einmal aufgekocht, anschließend kommen der Weißwein, etwas Zitrone und Worcestersauce hinzu. Die Sauce wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Zum Schluss kommt das Fleisch hinein. Dann wird das Ragout in feuerfeste Förmchen gefüllt, mit geriebenem Käse bestreut und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad für etwa 15 bis 20 Minuten überbacken.

Lesen Sie dazu auch: DDR-Klassiker: Kennen Sie noch „Affenfett“? So schnell zaubern Sie den simplen Brotaufstrich aus Honeckers Zeiten! >>

Das Würzfleisch wird natürlich traditionell mit getoastetem Weißbrot und reichlich Worcestersauce serviert. Wer möchte, kann in der Sauce auch noch kleingeschnittene Champignons gar ziehen lassen. Ein Zweig Petersilie und eine Scheibe Zitrone geben beim Servieren den optischen Pfiff. Guten Appetit!