Sie haben alles versucht, um endlich abzunehmen. Vermutlich gibt es mindestens eine Blockade, die es zu lösen gilt, damit Diäten endlich erfolgreich sind.
Sie haben alles versucht, um endlich abzunehmen. Vermutlich gibt es mindestens eine Blockade, die es zu lösen gilt, damit Diäten endlich erfolgreich sind. IMAGO/CHROMORANGE

Eiweiß-Diät, Keto, Low Fat, Weight Watchers – viele Menschen haben bereits diverse Diäten ausprobiert und dennoch nicht dauerhaft abgenommen. Das geht Ihnen auch so? Dann versuchen Sie doch zuerst zu verstehen, warum Sie immer und immer wieder scheitern. Nur so können Sie den Schalter wirklich umlegen und endlich Ihr Wunschgewicht erreichen.

Lesen Sie auch: Neue Studie: Weihnachtsbaum bringt bis zu 25.000 Insekten in die Wohnung – was Sie dagegen tun können >>

Jeder Diät-Versuch scheitert: Woran das liegen kann, haben die Experten der Ernährungs-App Oviva in einer Datenanalyse von mehr als 16.000 Patienten herausgefunden. Der Schlüssel zum erfolgreichen, gesunden Abnehmen ist – das ist so weit nichts Neues – eine langfristige Verhaltensänderung und die damit verbundene Ernährungsumstellung. Aber welche bestimmten Situationen und Emotionen hindern beim Erreichen des Ziels?

Lesen Sie auch: Irrer Hackerangriffe auf Handys – und es kann jeden treffen! So schützen Sie sich vor der Abzocke >>

Emotionales Essen ablegen, um dauerhaft anzunehmen

Über 60 Prozent der Befragten gaben an, ohne wirkliches Hungergefühl zu essen, verrät Veronika Albers, leitende Ernährungsberaterin bei Oviva. Langeweile, Stress oder ein Belohnungsbedürfnis führen die Liste der Emotionen an, die viele zum Snack greifen lassen.

Lesen Sie auch: Mädchenhandel mitten in Deutschland! Vater verkauft Tochter – für 85.000 Euro >>

„Viele Menschen haben gelernt, Emotionen wie Wut, Einsamkeit, Stress oder Trauer mit Essen zu kompensieren. Diese Verknüpfung muss man vorsichtig lösen und wieder lernen, auf den Körper zu hören und mit anderen Verhaltensweisen zu antworten. Nur so kann gesundes Abnehmen gelingen“, erklärt die Expertin.

Wer abnehmen will, muss sich vor allem in den ersten drei Monaten auch dann durchbeißen, wenn es schwierig wird.
Wer abnehmen will, muss sich vor allem in den ersten drei Monaten auch dann durchbeißen, wenn es schwierig wird. IMAGO / imagebroker

Diät-Motivation nicht verlieren

Der Großteil (73 Prozent) der Befragten gab an, sich selbst am besten zu motivieren, angestrebte Ziele zu erreichen. Nur leider geben genauso viele Diätwillige auch an, das größte Problem sei, dauerhaft motiviert zu bleiben. Veronika Albers weiß: „Erste Erfolge stellen sich meist schnell ein, doch dann stagniert das Gewicht. Nun gilt es, dranzubleiben, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und auch kleine Erfolge zu feiern.

Anders als Diäten ist eine Ernährungsumstellung nicht auf den schnellen Erfolg ausgelegt, sondern auf die langfristige Verbesserung der Gesundheit und eine Verhaltensänderung. Die ersten drei Monate sind hier die wichtigsten, denn danach stellt sich eine Verhaltensänderung ein.

Lesen Sie auch: Den Weihnachtsstern richtig pflegen: Wie viel Wasser? Wo blüht er besonders lang? >>

Regelmäßigkeit und Uhrzeit sind wichtig

Snacks zwischen den Mahlzeiten, ein unregelmäßiger Mahlzeitenrhythmus und zu große Portionen sind die wichtigsten drei Faktoren, die bei den Befragten zum Übergewicht führten. Neben den alltäglichen Aufgaben kommt die eigene Gesundheit häufig zu kurz: hier ein schneller Snack, da zwischen zwei Terminen eine eingeschobene, oft ungesunde Mahlzeit. 44 Prozent der Teilnehmenden finden es schwer, die Gesundheit im Alltag zu priorisieren.

Lesen Sie auch: Morgens ein Müsli, abends eine Tiefkühlpizza? Damit steigern Sie Ihr Krebsrisiko um bis zu 30 Prozent >>

„Natürlich lassen sich späte oder unregelmäßige Mahlzeiten nicht immer vermeiden“, so Veronika Albers realistisch. „Wichtig ist jedoch, sich bewusst Zeit zu nehmen und achtsam zu essen. Meal Prep kann hier eine gute Lösung sein.“