Lionel hat schon einige Ehrenrunden mit Papa P.C. Labrie gedreht, bald wird sicher auch Bären in diesen Genuss kommen. Foto: City-Press/Mathias Renner

P.C. Labrie hat sich in seiner ersten Saison voll in die Herzen der EHC-Fans gespielt. Und jetzt zeigt sich, was dem sympathischen Eismonster aus Kanada (34) die Eisbärenfamilie bedeutet. Der zweitgeborene Sohn der Familie, der am 17. Juni auf die Welt kam, trägt den Namen Bären Èdouard Labrie.

„Uns gefällt die Aussprache von ‚Bären‘. Da ist ‚bear‘ drin und es ist ein Tier“, erklärt der beliebte Stürmer. Bärens Bruder Lionel, den er bei den Ehrenrunden in der MB-Arena gerne in die Höhe reckte, hat ja auch den Löwen mit drin.

Dass es im Französischen keinen Umlaut gibt, stört Labrie erst mal nicht: „Ich nenne ihn ‚little bear‘ erst mal. Alles Weitere wird sich zeigen. Und die Behörden werden sich schon an den Buchstaben gewöhnen, das ist Bären erst einmal egal.“