EHC-Keeper Mathias Niederberger jubelt nach der starken Leistung. Foto: City-Press

„In der DEL kannst du nur vorn mitmischen, wenn du eine top Goalie hast.“ Eisbären-Trainer Serge Aubin kann diesen Satz nicht oft genug sagen. Nach dem schwer erkämpften 2:1 (0:0, 1:1, 1:0)-Sieg bei den Kölner Haien holt er ihn liebend gern wieder raus. Denn Mathias Niederberger hat überragend gehalten.

„Es war großartig, was Niederberger an Paraden gezeigt hat“, lobt der Kanadier. Siegtorschütze (48.) Kevin Clark sagt: „Mathias hat uns mehrmals im Spiel gehalten. Das war stark. Dadurch gehen wir als Tabellenführer ins neue Jahr.“ Bis zum 1:1-Ausgleich durch Braine Byron (30.) hielt Niederberger 13 Schüsse. Nur ein von Sebastian Uvira abgefälschter Puck rutschte in die Kiste. Am Ende blockierte der EHC-Torwart 31 von 32 Schüssen.

31 von 32 Schüssen gehalten

Warum er, der bei den Eisbären schon immer stark hielt, aber trotzdem noch besser wird, erklärt Mathias so: „Wir arbeiten mit unserem Torwart-Trainer Sebastian Elwing jeden Tag hart. Sebastian ist mit Herzblut bei der Sache und irgendwie überträgt sich das auf uns Keeper: Neben mir sind das Tobias Ancicka und Leon Hungerecker.“ Das nächste Spiel der Bären steigt am Sonntag   in der MB-Arena gegen Bietigheim (14 Uhr). FN