Blaine Byron (r.), hier noch im Trikot der Ontario Reign, stürmt künftig für die Eisbären. Foto: Imago/Ortiz

Was lange währt, wird gut. Trifft diese Sprichwort bei den Eisbären zu, sollte Blaine Byron beim EHC ein Volltreffer werden. Den neuen Stürmer hatte Sportdirektor Stephane Richer verdammt lange auf dem Zettel.

„Schon vor zwei Jahren ist er mir das erste Mal positiv aufgefallen“, sagt Richer. Doch erst „der Kontakt über unsere Kooperation mit den LA Kings“ macht den Weg frei. Kaum hatte der 26-Jährige vom Interesse der Eisbären gehört, ging es dann schnell. „Ich habe nur Positives über die Mannschaft und die Fans gehört. Ich bin gespannt auf meine Zeit in dieser tollen Stadt“, sagt der Stürmer.

Byron spielte für das Farmteam der Los Angeles Kings 

Der Center wechselt von den Ontario Reign aus der nordamerikanischen AHL und unterschrieb einen Einjahresvertrag. Für das Farmteam der NHL-Franchise Los Angeles Kings hatte Byron in der abgelaufenen Saison in 17 Partien zwölf Scorerpunkte erzielt.

„Er ist ein sehr guter Offensivspieler, der unseren Angriff noch einmal verstärken wird“, sagt Richer.

Byron war 2013 vom fünfmaligen Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh Penguins an Position 179 gedraftet worden. In der NHL stand er jedoch nie auf dem Eis. Insgesamt absolvierte Byron 153 Spiele in der AHL, in denen ihm 37 Tore und 47 Vorlagen gelangen.

Lest auch: Wie weit sind die Eisbären? Das Meister-Finale als Härtetest >>